• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Der Einsatz lohnt sich

30.04.2009

Aktien kaufen und im richtigen Moment wieder zu verkaufen, ist der Sinn des Börsenspiels der Raiffeisenbanken in der Wesermarsch, das von November 2008 bis März 2008 ausgetragen wurde. Die Siegermannschaften erhielten für ihre Teilnahme jetzt für ihre Klassenkasse einen Geldbetrag. Mit der sagenhaften Steigerung des Anfangskapitals – fiktive 50 000 Euro – um 39,06 Prozent auf 69 528,99 Euro siegte das Team „Die zwangsversteigerten DHH“ von der Zinzendorfschule Tossens. Dafür bekamen Tim Salinski, Felix Janßen, Tim Brüge und Patrick Böttcher 250 Euro. Der zweite Preis, 150 Euro, entfiel auf die Mannschaft „IQmatic Strohhutbande“ von der Realschule I in Nordenham. Die Mannschaft steigerte ihr Kapital um 1,68 Prozent auf 50 839,48 Euro. Auf Platz drei landete die „Gebrauchtwagen Verkäufer AG“ der Zinzendorfschule Tossens. Insgesamt nahmen 21 Teams aus der Wesermarsch teil. Wilhelm Rippen, Vorstandsmitglied der

Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd, bedauerte es, dass keine Schule aus Stadland, Brake, Berne, Jade und Lemwerder teilgenommen hatte. Teilnahmeberechtigt waren die 10. Klassen der Förder-, Haupt- und Realschulen, sowie der Gymnasien in der Wesermarsch. Gespielt wurde im Internet.

Beim „Schreddertag“ des Kleingärtnervereins Dreieck waren zwölf Gartenfreunde aktiv, um das Schnittgut zu verhächseln. Für ein stärkendes Frühstück sorgten Luise Bruns und Christa Behrens-Bolte. Die Organisation des Schreddertages lag in den bewährten Händen von Dirk Bruns, erster Arbeitswart des Vereins.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das traditionelle Pokalschießen der Schützenvereine Golzwarden und Ovelgönne wurde zum 37. Mal ausgetragen. Gastgeber war in diesem Jahr der Golzwarder Verein. Sieger beim Freihandschießen wurde Andreas Böning (Golzwarden) mit 95 Ringen vor Habbo Habbinga (Ovelgönne) mit 88 Ringen. Das Auflageschießen gewann Klaus Roßhirt (Golzwarden) mit 100 Ringen vor Reinhard Krause (Ovelgönne) mit 99 Ringen. Beim Glücksscheibenschießen gewann Tobias Steenken (Golzwarden) mit 131 Ringen vor Daniel Harsche (Ovelgönne) mit 86 Ringen. Beim Vorstandsvergleichsschießen beider Vereine hatte Udo Haferbeck (Ovelgönne) die Nase vorn, bei den Sportleitern setze sich Dieter Wilksen (Ovelgönne) durch. In der Mannschaftswertung gewann das Team aus Golzwarden mit 1350 Ringen, Ovelgönne erzielte 1230 Ringe. Gerd Munderloh, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd, überreichte den

Wanderpokal an den Siegerverein.

Erfolgreich nahmen die Schwimmer des SV Brake Lisa Paukstadt, Malte Nafzger, Friedrich Förster und Katrin Fette am Wettkampf der Bezirks-Altersklassen-Meisterschaft bzw. der Bezirks-Master-Meisterschaft teil. Katrin Fette (Master, Altersklasse 45) landete dreimal auf dem ersten Platz (Schmetterling, Freistil und Lagen), Friedrich Förster (Master, Altersklasse 70) zweimal den zweiten Platz (Brust, Freistil) und einmal den dritten (Freistil), Lisa Paukstadt, Jahrgang 91, zwei erste Plätze (jeweils Freistil), einen dritten (Freistil) und einen vierten Platz (Schmetterling). Malte Nafzger, Jahrgang 96, holte sich im Schmetterling die Qualifikation für die Landesmeisterschaft.

Im Katasteramt Brake, das zur Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) Oldenburg gehört, informierten sich Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren über den Beruf des Vermessungstechnikers und allgemein über die Arbeit im Katasteramt. Die Auszubildenden des ersten und zweiten Lehrjahres organisierten diesen Zukunftstag und begleiteten die Jugendlichen. Sie zeigten dem interessierten Nachwuchs die Arbeit mit Luftbildern sowie das Erzeugen von Auszügen aus der Liegenschaftskarte und dem Liegenschaftsbuch. Außerdem bekamen die Jugendlichen im Archiv einen Einblick in die Vermessungsunterlagen von rund 150 Jahren Vermessungsarbeit.

Anschließend durften sie als „Vermessungstechniker im Außendienst“ mit einem Theodoliten messen sowie den Umgang mit Fluchtstangen ausprobieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.