• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Die Favoriten setzen sich durch

25.11.2009

NORDENHAM Auf den Kegelbahnen des „Butjadinger Tor“ in Abbehausen beendeten die Damen und Herren des Vereins Nordenhamer Sportkegler jetzt ihre Stadtmeisterschaften mit den Entscheidungskämpfen. Bei den Damen gingen nur vier Teilnehmerinnen an den Start, da weitere Vereinsmitglieder krankheits- und berufsbedingt nicht antreten konnten. Bei den Herren traten zunächst zehn Kegler zum Vorlauf an. Für das Finale qualifizierten sich die besten sechs Herren. Wie auch schon im Vorjahr hießen am Ende wieder Kathrin Voigt und Jörn Cordes die Sieger.

Die vier Damen, die nur einen Endlauf austragen mussten, gingen zunächst auf die Bahn, um ihre 120 Wurf auszutragen und den Titel untereinander auszuspielen. Gleich von Beginn an hatte die Vorjahressiegerin und Meisterin der letzten drei Jahre, Kathrin Voigt, den besseren Start, während Sabine Rudolph mit etwas Abstand folgte. Anke Krupp und Ursel Büsing hatten bei der Hälfte der Distanz den Kampf um die ersten beiden Plätze bereits verloren, kämpften aber ihrerseits um die Bronzemedaille. Auch im weiteren Verlauf änderte sich daran nicht viel. Nach Beendigung des Wettkampfs konnte Kathrin Voigt mit 873 Holz ihren insgesamt fünften Einzeltitel bei den Stadtmeisterschaften feiern, während Sabine Rudolph mit 853 Holz Vizemeisterin wurde. Anke Krupp sicherte sich mit 818 Holz den dritten Platz, Ursel Büsing erreichte mit 802 Holz Platz vier.

Im Herren-Wettbewerb ging es schon im Vorlauf sehr eng und spannend zu zwischen acht SG-Keglern und zwei Spielern von Eintracht Blexersande. Jörn Cordes siegte hier mit 891 Holz vor einem stark auftrumpfenden Reiner Baacke (888), der sich noch vor Thomas Rudolph (885) setzen konnte. Weiter erreichten Wolfgang Krupp (882, Eintracht Blexersande), Markus Birkner (877) und Jürgen Fehlau (877) das Finale der besten sechs Kegler. Knapp ausgeschieden sind Alfred Hahn (876), Detlef Laufer (875), Dieter Oberegger (872, Eintracht) und Wolfgang Büsing (872).

Im Finale übernahm Titelverteidiger Jörn Cordes, der bereits die Staffelmeisterschaft sicher gewonnen hatte, gleich das Ruder, wobei Thomas Rudolph noch als Bester mithalten konnte. Wolfgang Krupp und Jürgen Fehlau folgten mit kleinem Abstand und machten den dritten Platz unter sich aus. Reiner Baacke und Markus Birkner hatten im Finale nicht so eine glückliche Hand. Überlegener Stadtmeister wurde zum insgesamt siebten Mal dabei dritten Mal in Folge Jörn Cordes mit starken 898 Holz. Thomas Rudolph hatte zum Schluss keine Chance und wurde mit gebührendem Abstand mit 875 Holz Vizemeister.

Wolfgang Krupp gewann mit 864 Holz den Kampf um Platz drei und verwies Jürgen Fehlau mit 862 Holz auf den vierten Platz. Alle vier haben sich damit für die Kreismeisterschaften in Oldenburg qualifiziert. Für Reiner Baacke (850) und Markus Birkner (845) blieben die Plätze fünf und sechs, womit sie ausschieden.

Die Kreismeisterschaften finden am 16. Januar 2010 für die Mannschaften sowie am 30. und 31. Januar 2010 im Einzel und Tandem jeweils in Oldenburg statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.