• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Die Kandidaten für die NWZ-Sportlerwahl 2004

22.03.2005

WESERMARSCH

Die NWZ stellt vor allem für die bislang noch unentschlossenen Leser die Kandidaten für die Sportlerwahl ausführlich vor. Friesensport, Tischtennis und Handball stehen im Blickpunkt. WESERMARSCH/JAN - Hier der erste Teil der Kandidaten-Vorstellung:

Christina Damken, 16 Jahre, KBV Reitland: 2004 war ihr Boßel-Jahr, denn die NWZ-Sportlerin des Jahres 2003 räumte bei der Euro 2004 in Westerstede alles ab, was nur möglich war. Sie gewann die Einzeltitel im Straßenboßeln und im Standkampf und sorgte mit ihren Leistungen obendrein dafür, dass der FKV auch beide Mannschaftstitel gewann. Dabei ist Christina Damken, die außerdem auch Deutsche Meisterin im Schleuderballwerfen wurde, durchaus bescheiden geblieben. Die Gymnasiastin will ihre Leistungen bestätigen und kontinuierlich verbessern und, wie sie vor der EM schon bekannte, „vorne mit dabei sein“.

Florian Doormann, 15 Jahre, Elsflether TB: Dass man schon in jungen Jahren auf zwei Hochzeiten tanzen kann, beweist Florian Doormann. Seit seinem zehnten Lebensjahr spielt er beim Elsflether TB Tischtennis, ist dort zurzeit bei den Jungen die Nummer eins und maßgeblich daran beteiligt, dass der ETB auf Titelkurs in der Bezirksliga Nord ist. Im Handball hat sich Florian Doormann mittlerweile bis in den Kader der Norddeutschen Auswahl gespielt und, der besseren Perspektiven wegen, der HSG Delmenhorst angeschlossen, wo der Rückraumspieler, der Pascal Hens und Stefan Lövgren als Vorbilder angibt, das Oberligateam der A-Jugend und bei der B-Jugend die Weser-Ems-Ligamannschaft verstärkt. „Wenn ich mich irgendwann für eine Sportart entscheiden muss, wird es wohl Handball sein, denn ich habe schon Angebote von der HSG Varel und OHV Aurich bekommen“, weiß Florian Doormann ziemlich genau, was er will.

HSG Blexer TB Nordenham, Handball, Frauen: Die Mannschaft um Spielertrainerin Nicole Rohde ging locker in die Saison 2003/2004 und ließ am Ende Favoriten wie TSG Hatten/Sandkrug und TV Hude am Ende um fünf beziehungsweise sieben Punkte hinter sich und wurde Meister in der Kreisoberliga. „Ich glaube Erfahrung, gutes Durchsetzungsvermögen und unser Tempospiel haben den Ausschlag gegeben“, so Nicole Rohde. Sylvia Bruns, Kirsten Eekhoff, Anja Mühlan, Melanie Bredehorn, Natascha Barnekow, Gitta Föllscher, Nadine Banse, Daniela Mauritschat, Marlies Dannemeyer, Stephanie Tönjes, Dominique Minßen und Helga Kaphingst gehören zum Team.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.