• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Doerner verabschiedet sich mit einem Donnerwetter

25.04.2005

NORDENHAM

HSG-Trainer Stefan Doerner stand letztmalig an der Seitenlinie. Spielen konnte er am Sonnabend nicht mehr. NORDENHAM/TOG - Die Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham haben am Sonnabend den siebten Platz in der Weser-Ems-Liga verteidigen können. Mit einem souveränen 36:21-Erfolg gegen den MTV Aurich II in der Luisenhof-Sporthalle hielt die Spielgemeinschaft die Konkurrenz am letzten Spieltag nicht nur auf Distanz, sondern ging am Ende sogar mit vier Punkten Vorsprung (25:27-Punkte) vor der HSG Delmenhorst II und der zweiten Garnitur des TV Bissendorf über die Ziellinie.

Für HSG-Spielertrainer Stefan Doerner war es der letzte Auftritt an der Seitenlinie der Nordenhamer. Vorerst. Bei seiner Verabschiedung vor dem Anpfiff sprach BTB-Vorsitzender Edlef Jessen, der das Prozedere mit Annemarie Hadeler, Vorsitzende des SVN, und Siegfried Rüdiger, Geschäftsführer des BTB, abgewickelt hatte, von einer „Babypause“. Doerner ist vor drei Wochen Vater des kleinen Tammo geworden. Es wird gemutmaßt, dass nebst Schnuller und Teddybär schon ein kleiner Handball im Kinderbett liegt. . .

Neben Doerner verabschiedete die Führungsetage auch Rückraumspieler Sören Steenken und Torhüter Tobias Tannert, die für die nächste Saison beim MTV Jever – frisch in die Verbandsliga aufgestiegen – angeheuert haben. Außerdem wird Physiotherapeutin Solveig Bankert von Thorsten Melius abgelöst, der kürzlich wieder in die Massagepraxis Fitschen eingestiegen ist.

Stefan Doerner hatte sich für seinen letzten Auftritt einiges vorgenommen. „Ich werfe gegen Aurich II alle Siebenmeter“, hatte der Coach am Donnerstag beim Training seinen Spielern angekündigt. Dieses Vorhaben musste er nach der Aufwärmphase ad acta legen, hatte er sich doch einen Nerv im Rücken eingeklemmt.

Dafür blühte Stefan Doerner in seiner Trainerfunktion noch einmal richtig auf. Nach 25 Spielminuten zückte er die grüne Karte und verpasste seinen Jungs ein derartiges Donnerwetter, dass sich der Putz von den Wänden löste. 12:12 hatte es zu diesem Zeitpunkt gestanden, die HSG, die ohne Steenken, Hadeler und Göttler auskommen musste, hatte bis hierher ganz schwach verteidigt. Der „Doernersche Anpfiff“ machte sich bezahlt. Holitschke, Stuck (2), Mehrtens und Bruns besorgten die Pausenführung (17:12), die nach dem Seitenwechsel stetig ausgebaut wurde. Ein Klassenunterschied war klar erkennbar.

HSG BTB/SVN: Tannert, Voskamp; Mehrtens (10/1), Holitschke (6), Bittner (6), Stuck (4), Pargmann (3), Bierfischer (3/1), Bruns (2), Stöcker (2), Doerner.

MTV II: Freese, Glieske; Grote (8), Janßen (5), Flesser (4/2), Weerts (3), Höppner (1), Peker, Vollbrecht.

Spielstationen: 3:0 (2.), 4:4 (8.), 7:5 (12.), 9:9 (16.), 11:12 (24.), 17:12 (30.), 18:14 (35.), 22:14 (40.), 28:17 (48.), 32:17 (52.), 33:20 (55.), 36:21 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.