• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Tradition: Dorfgemeinschaft holt Pokal

06.06.2011

BERNE Im April übernahmen Bernhard Wilkens und Gudrun Gille die Regentschaft beim Schützenverein Huntebrück. Am vergangenen Wochenende ließen sie ihr Volk sowie Gäste zum traditionellen Schützenfest aufmarschieren.

Nach der Markteröffnung war der Nachmittag zunächst den Senioren vorbehalten. Mit einer großen Abordnung war der Altenclub Berne gekommen, um König Bernhard und Königin Gudrun zu huldigen. Im voll besetzten Zelt ließen sich die Gäste Kaffee und Kuchen schmecken, vergnügten sich bei einem Sketch von Frieda Harms und Sohn Christian Harms und ließen sich nicht lange bitten, als es zum Schießstand ging. Denn wie in jedem Jahr wurde auch das Seniorenkönigshaus ausgeschossen.

Die sicherste Hand beim Schießen auf die Scheibe hatten Paul Schütte (König) Siga Klette (Königin), Karl Bulling (1. Ritter), Wilfriede Gode (1. Hofdame), Günter Rohde (2. Ritter), und Helga Hoge (2. Hofdame). Ihnen gebührte nach der Übergabe der Insignien der Ehrentanz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch auch die Kinder lernten schnell, mit Kimme und Korn umzugehen. An der Schießbude zielten sie unter fachkundiger Anleitung auf die Scheibe. Hier siegte mit 18 Ringen Reik Drieling vor Corvin Harms (14 Ringe) und Jonas Kempe (10 Ringe). Schützenkönig Bernhard Wilkens überreichte die Insignien und lud die Kinder zum Schützenumzug am Sonntag ein.

Wer beim Schießen kein Glück hatte, versuchte es mit der Tombola, bei der viele attraktive Preise winkten. Eine schöne Überraschung für das Schützenvolk hatte der Altenclub vorbereitet. Aus Anlass der zahlreichen Einladungen aus den vergangenen Jahren zum Schützenfest hatten die Senioren ein Ständchen einstudiert, in dessen Refrain es hieß: „Zieht die Knete aus der Tasche und spendiert uns eine Flasche.“ Der Ruf wurde erhört, und kurze Zeit später hatte jeder sein Gläschen in den Händen. „Wie trinken wir? - Umsonst!“

Es herrschte also eine gute Stimmung beim 56. Schützenfest in Huntebrück. So ging es am Abend auch weiter. Zu den Klängen der Band „Cuba Libre“ wurde der Königsball gefeiert.

An diesem Abend werden traditionell die Ergebnisse aus dem Dorfgemeinschaftspokalschießen bekanntgegeben. Rekordverdächtig war die Teilnahme von 88 Mannschaften. Doch nur einer kann gewinnen, und das war die Dorfgemeinschaft Bäke und Umgebung 1 vor „Leute vom Deich 2“ und der Dorfgemeinschaft Bäke und Umgebung 5. Den Firmenpokal sicherte sich Scholman Agrar 1. Als beste Schützin ging Hannelore Kesehage vom Altenclub Berne 1 aus dem Wettbewerb hervor. Bei den Herren holte sich Dirk Holthusen-Fandrich vom Musik- und Majorettenkorps Elsfleth den begehrten Titel des besten Schützen. Eike Gerdes siegte beim Schießen auf die Glücksscheibe.

Mit dem Schützenumzug am Sonntag und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein im Festzelt endete das Schützenfest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.