• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Eigentor weist Esenshamm den Weg zu drei Punkten

29.03.2010

ESENHSAMM Ebenso wie vom Zweitligisten FC St. Pauli praktiziert liefen der TV Esenshamm und der TuS Eversten im Spiel der Bezirksliga II zum Glockengeläut aus dem Song „Hells Bells“ der britischen Rockband AC/DC auf. Zwar verhalf die Musik nicht, Esenshamm in Bestform zu erleben, doch erkämpfte sich die Elf von Trainer Wolfgang Rohde mit einem 4:2-Heimsieg wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Den ersten Glockenschlag in der Begegnung setzten die Gäste. Nach Stellungsfehlern von Zbigniew Byrger und Thorsten Rohde brachte Denis Bulut den TuS in Führung. (15.). Die Freude darüber wehrte nicht lange an, denn Mario Gagelmann (24.) und Christian Tannert (29.) ließen es mit ihren Toren ebenfalls läuten. Der TVE führte mit 2:1. Dann wieder ein Glockenschlag auf der anderen Seite: Andreas Willers (33.) glich aus. Sein Mitspieler Alex Menzer (49.) schaffte es, die „Glocken rückwärts“ schlagen zu lassen, denn per Kopf fabrizierte er nach einer Flanke von Marcel Göddert ein Eigentor. Esenshamm lag wieder vorne. Der aus der Abwehr aufgerückte Catalin Cotarcea (63.) setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt. Diese Führung gab dem Spiel der Gastgeber jedoch keine Sicherheit.

Beide Mannschaften leisteten sich auf tiefem Boden eine hohe Fehlerquote. Wolfgang Rohde war sich bewusst, dass wertvolle Punkte im Tabellenkeller gewonnen wurden: „Wir dürfen uns nicht blenden lassen, dass wir noch einige Spiele nachzuholen haben. Denn auch in diesen Partien muss erst einmal gepunktet werden.“ Gegen Eversten, so hoffte er, Defensivfehler aus der Hinrunde abgestellt zu haben: „Da waren wir doch die Schießbude der Liga!“ Bei den Gegentoren straften ihn seine Akteure aber Lügen, denn die Torschützen kamen frei zum Abschluss. Der 25-jährige Gästetrainer Matthias Krusche meinte: „Der TVE hat nur Kick and Rush gespielt. Leider haben wir zu selten das Spiel schnell gemacht.“ Der Esenshammer Libero Thorsten Rohde meinte: „Unsere Konter hätten wir cleverer ausspielen müssen.“

TVE: Borzyszkowski; Cotarcea (65. Köhler), Byrger, Hartmann, Th. Rohde, Tannert, Göddert, Kapakli, Gündogdu (80.), Wieloch (70. Sulayman), Gagelmann.

Tore: 0:1 Bulut (15.), 1:1 Gagelmann (24.), 2:1 Tannert (29.), 3:2 Engels (49., Eigentor), 4:2 Cotarcea (63.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.