• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsflether gehen gegen Diepholz unter

25.09.2017

Elsfleth /Diepholz Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB sind am Freitag aber mal so richtig vermöbelt worden. Beim Titelkandidaten HSG Barnstorf/Diepholz verlor die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami haushoch mit 13:29 (7:19). Ein gebrauchter Tag in allen Belangen.

„Das war unter aller Sau. Wir waren ganz schlecht“, meinte Adami. Nur in der Anfangsphase konnte sein Team einigermaßen mithalten (3:3, 4:6). Doch dann wurde es Opfer der Diepholzer Spielkunst. Im Angriff erlaubten sich die Elsflether zahllose Ballverluste. Die Gründe: eine falsche Wurfauswahl, fehlende Durchsetzungskraft oder einfache technische Fehler. „Wir haben in der ersten Halbzeit gefühlt zehn Tempogegenstöße kassiert“, sagte Adami.

Die HSG habe nur auf die Elsflether Fehler warten müssen. Auf die normalerweise so stark haltenden Keeper konnte sich der Coach diesmal auch nicht verlassen. Marcel Völkers bekam keine Hand an den Ball und ließ sich nach einer Viertelstunde auswechseln. Der für ihn gekommene Kevin Danielzik benötigte ebenfalls noch Anlaufzeit.

Im zweiten Abschnitt avancierte Danielzik aber zu einem der wenigen Lichtblicke. Nur war da die Partie schon längst entschieden. Der Zwölf-Tore-Rückstand zur Pause war unaufholbar – erst recht gegen ein solches Spitzenteam. Die Gastgeber wechselten im zweiten Durchgang munter durch, und trotzdem bauten sie ihren Vorsprung sogar noch aus.

„Wir haben alles das gemacht, was man nicht machen sollte“, meinte Adami. Neben Danielzik in der zweiten Halbzeit habe lediglich Linksaußen Justus Pille seine normale Form abrufen können. „In dieser Form hätten wir gegen niemanden aus der Oberliga gewonnen. Wir müssen das Spiel so schnell wie möglich vergessen“, sagte Adami.

ETB: Völkers, Danielzik, Klostermann – Pille (4), Zindler (3), Pape (2), B. Rußler (2), Santen (1), Rambau (1), Wille, Bolte, Oberegger.

Spielstationen: 3:3 (6.), 6:4 (11.), 13:5 (19.), 19:7 (30.), 23:9 (41.), 25:11 (53.), 29:13 (60.).