• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Handball: ETB fegt Gegner von der Platte

27.08.2018

Elsfleth /Emstek Die einen haben’s geschafft, die anderen nicht. Die Verbandsliga-Handballer des Elsflether TB wurden am Sonntag ihrer Favoritenrolle in der ersten Runde des HVN-BHV-Pokals gerecht und zogen souverän in die zweite Runde ein. Die Elsflether Frauen dagegen verloren auswärts gegen den Landesliga-Rivalen SV Höltinghausen knapp mit 26:28 (16:15).

Frauen: Frauen-Trainer Sascha Klostermann war zuversichtlich an die Aufgabe im Pokal rangegangen. Und er wurde zunächst nicht enttäuscht. Seine Mädels begannen couragiert und lagen nach 17 Minuten mit 11:6 vorne. Besonders Linksaußen Franziska Sommer tankte sich immer wieder geschickt durch.

Doch vorne lief dann immer weniger zusammen. „Außerdem haben wir die linke Höltinghauser Angriffsseite nicht in den Griff bekommen“, sagte Elsfleths Rechtsaußen Ruth Nowack. So kamen die Gastgeberinnen bis zur Pause wieder heran.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In der zweiten Halbzeit waren wir dann oft zu hektisch“, meinte Nowack. Dennoch lag die Partie bis zum 26:26 (57.) noch auf Messers Schneide. „Am Ende wollte Höltinghausen den Sieg aber etwas mehr als wir“, sagte Nowack.

ETB: Hennig, Driesner – F. Sommer (7), Lissewski (5/2), van Dreumel (5/3), Nowack (4), Lösekann (2), Lameyer (1), C. Sommer (1), Richter (1), Rickels.

Männer: Die Männer spielten die erste Runde in einem Turniermodus aus. Als Verbandsligist hatten sie es mit drei Landesklassisten zu tun und wiesen allesamt deutlich in die Schranken. „Wir waren allen hoch überlegen“, sagte Trainer Ulrich Adami.

Mit einem vollen Kader bestückt ließ Adami jeweils die erste Halbzeit mit einer einen Sieben, die andere dann mit einer anderen Sieben spielen. An der Überlegenheit der Elsflether änderten diese Komplettwechsel nichts. Besonders hart zu spüren bekam es in der ersten Partie des Tages der SV Rot-Weiß Damme. In den zwei x 15 Minuten Spielzeit brachten es die Gäste nur zu einen einzigen Treffer - den zum 1:21. Am Ende stand es 33:1 für den ETB.

Auch die beiden anderen Partien gewann der Elsflether TB hoch. Den SV Eintracht Wiefelstede bezwang er mit 16:8, die SG Friedrichsfehn/TuS Petersfehn mit 22:4. „Das Turnier war den anderen Mannschaften gegenüber etwas ungerecht. In der Liga wird es schwerer für uns, aber wir sind gut gerüstet“, sagte Adami nach dem souveränen Einzug in die nächste Pokalrunde.

ETB: Danielzik, Völkers – Doormann (3), Zindler (2), R. Rußler (13/1), Pille (10/2), Santen (3), van Dreumel (8), von Lien (15), Wille (3), Pape (9), B. Rußler (2), Oberegger (3).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.