• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsflether sinnen auf Revanche

15.02.2020

Elsfleth Vorsicht! Nicht anfassen! Am Sonntagnachmittag tritt um 17 Uhr eine Mannschaft in der Elsflether Stadthalle an, die zu den heißesten Teams der Handball-Oberliga zählt: der Elsflether TB. Der Aufsteiger aus der Verbandsliga liegt als Vorletzter zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, ist aber in der Rückrunde mit 5:1 Punkten noch ungeschlagen. An diesem Wochenende erwartet das von Personalsorgen freie Team von der Hunte den HC Bremen. Der Tabellensechste hatte dem ETB im Hinspiel eine empfindliche Niederlage beigebracht. Die NWZ hat sich mit dem Elsflether Handball-Abteilungsleiter und Trainer über die Ausgangslage vor dem Spiel unterhalten.

Das sagt Sascha Klostermann über ...

... den HC Bremen. Die Hanseaten seien eine junge und spielerisch sehr gute Mannschaft, die auch in der Abwehr mit einem 3:2:1 oder einem 5:1 überzeuge. „Außerdem bringt sie sehr viel Tempo mit.“ Dem ETB stehe eine „sehr schwere Partie“ bevor. „Im Hinspiel sind wir da untergegangen. Wir haben also noch etwas wiedergutzumachen.“

.... die neue Stärke in der Schlussphase. In der Hinrunde habe das Team die meisten Spiele bis zur 53. Minute ausgeglichen gestaltet und dann oft drei Tore in Folge schlucken müssen. „Meistens haben die Spieler dann gedacht: ,Oh. Mist. Jetzt verlieren wir schon wieder.’ Und so kam es dann auch.“ Die Mannschaft habe schlichtweg vergessen, sich für die 50 starke Minuten zuvor zu belohnen.

Das sei in den ersten drei Spielen der Rückrunde anders gelaufen. „Auch gegen Diepholz lagen wir ja schon mit 25:26 zurück. Aber wir haben diesmal die Ruhe bewahrt und zum ersten Mal in Diepholz gewonnen.“ Die Mannschaft habe aus den Fehlern der ersten Halbserie gelernt.

... die neue Breite im Kader. Wenn in der Rückrunde ein Spieler ausgewechselt werde, der nicht komplett überzeugt habe, komme ein Spieler aufs Feld, der sofort bei 100 Prozent sei. „Das war in der Hinrunde nicht der Fall. Jetzt wissen alle: Es wird besser.“

Im Spiel gegen Beckdorf sei Markus Zindler zum Beispiel nach 45 Minuten platt gewesen und von Bastian Rambau ersetzt worden. „Bastian hatte noch gar nicht gespielt, wrf aber sofort wichtige Tore. Das zeichnet uns jetzt aus.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.