• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsfletherinnen gehen mutig ins erste Heimspiel

08.09.2018

Elsfleth Auf die Landesliga-Handballerinnen des Elsflether TB wartet am Samstag ein absolutes Top-Spiel. Sie empfangen als Tabellen-Zweiter um 17 Uhr den Spitzenreiter HSG Osnabrück in der Stadthalle. Okay, es haben in dieser Saison erst zwei Spiele stattgefunden. Aber diese beiden Spiele fanden mit dem ETB und der HSG ihre Sieger.

Bei den Gastgeberinnen war nach dem 25:24-Auswärtssieg beim ASC GW Itterbeck die Freude groß. Immerhin waren es die ersten zwei Punkte nach fast eineinhalb Jahren. Besonders die zweite Halbzeit hatte dem Trainer Sascha Klostermann gut gefallen. „Da standen wir hinten richtig gut. Vorne unterliefen uns zwar noch ein paar Fehler. Aber es waren schon gute Ansätze zu erkennen“, sagt er.

Deutlicher Sieg

Der Gegner aus Osnabrück machte es nicht so spannend. Er gewann zu Hause gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haushoch mit 35:21. In den ersten 45 Minuten hatte Osnabrück die Mannschaft aus dem Landkreis Oldenburg förmlich überrannt. Mit zahlreichen erfolgreichen Gegenstößen kamen sie schon zur Pause auf 21 Tore. „Das ist im Frauenhandball durchaus bemerkenswert“, meint Klostermann.

Der Coach möchte deswegen am Samstag einfache Fehler im Angriff vermeiden. „Die werden sofort bestraft“, sagt Klostermann. Sein Team müsse die Angriffe geduldig ausspielen und auf eine klare Chance warten. Gleichzeitig möchte er selber gerne den Turbo zünden lassen, wenn die Deckung einen Ball erobert.

Trainer ist realistisch

Euphorie herrscht beim ETB allerdings trotz des Sieges in Itterbeck noch nicht. „Das wird diesmal noch schwerer als letzte Woche“, sagt Klostermann. Immerhin würden die Osnabrückerinnen neben dem TV Cloppenburg zu den meistgenannten Meisterschaftsfavoriten zählen. Und doch will Klostermann nicht klein beigeben. „Wir haben ein Heimspiel und können mit jedem Gegner mithalten. Osnabrück wird schon alles geben müssen, um sich die Punkte zu holen“, sagt er.

Im Tor wird wieder Lena von Seggern die beiden verhinderten Annika Driesner und Katharina Hennig vertreten. Rieke Wiese ist weiterhin verletzt. Dafür kehren Wiebke Richter und Leonie Rickels in den Kader zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.