• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

ETB reist zum Tabellenletzten

19.01.2018

Elsfleth Es ist die Zeit der Extreme: Auf das Duell mit dem Spitzenreiter folgt die Partie gegen das Schlusslicht. Am Samstag treten die Oberliga-Handballer des Elsflether TB um 19.15 Uhr in der Hinni-Schwenker-Halle (Bunnsackerweg 2 in Bremen) gegen den ATSV Habenhausen II an. Die 22:27-Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen die SG VTB Altjührden ist abgehakt. Nun sollen zwei weitere Punkte für den Klassenerhalt her.

In der vergangenen Saison bekamen die Elsflether in der Hinni-Schwenker-Halle noch mit 19:36 den Hintern versohlt. Allerdings hinkt der Vergleich, denn damals ging es noch gegen die Habenhauser Erste. Die ist mittlerweile in der 3. Liga unterwegs, und die Zweite hat den Sprung in die Oberliga geschafft.

Nur zwei Siege

Der Erfolg lässt bei der ATSV-Reserve aber noch ein bisschen auf sich warten. Nach dem 31:25-Auswärtssieg am 1. Spieltag bei der SG Achim/Baden folgte nur noch ein weiterer Erfolg. Mit 4:20 Zählern zieren die Habenhauser das Tabellen-Ende.

Beim ETB wirkt die Heimpartie gegen Altjührden noch nach. Positiv wohlgemerkt – trotz der Niederlage. Besonders die prall gefüllte Halle imponierte. „So voll war es glaube ich zuletzt in der A-Jugend gegen den SC Magdeburg“, sagt Christopher Santen. Kein Wunder, dass sich die Elsflether voll reingehängt haben.

Santen konnte auch keinen großen Leistungsunterschied zum Spitzenreiter feststellen. „Ich wüsste jetzt gar nicht, welcher spezielle Spieler von Altjührden uns verbessern würde“, sagt der Rückraum-Rechte. Allerdings räumt er ein, dass die Friesen zu Hause noch ein ordentliches Stückchen besser spielen. In Frage stellen will er die Klasse der Altjührdener keinesfalls.

Aber alleine schon diese Sichtweise zeigt, dass sich die Elsflether keinesfalls unterkriegen lassen. Santen hält sein Team für sehr ausgeglichen, auch wenn er zusammen mit seinem Rückraumkollegen Markus Zindler fast die Hälfte aller Elsflether Tore geworfen hat. „Das kommt auch immer auf den Gegner an. Wenn wir viele Gegenstöße laufen können, dann treffen eben unsere Außen am besten“, erklärt Santen.

Der ETB ist Neunter

Derzeit belegt der ETB mit 11:13 Punkten den neunten Tabellenplatz. Das Gute: Der Vierte TuS Rotenburg hat nur zwei Zähler mehr auf dem Konto. Das Schlechte: Der Drittletzte TSV Bremervörde weist nur zwei Punkte weniger auf. Sowohl nach oben als auch nach unten ist alles möglich, wobei sich die Elsflether immer nach unten orientieren. „Wir wollen unseren Vorsprung auf die Abstiegsplätze absichern“, sagt Santen. Am liebsten so schnell wie möglich, so dass es nicht wieder eine Zittersaison wie in der vorigen Spielzeit wird.

Ein Sieg in Habenhausen würde erstmal weiterhelfen. „Ich habe ein gutes Gefühl“, meint Santen, zumal der Kader fast komplett ist. Nur Kreisläufer Philipp Bolte, der gegen Altjührden eine Bänderdehnung im Knie erlitten hatte, wird ausfallen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.