• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Handball: ETB verliert Heimspiel trotz Santen-Gala

02.12.2019

Elsfleth Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB haben das Siegen verlernt. Der Aufsteiger kassierte am Sonntag die achte Niederlage in Folge. Trotz eines mit zehn Toren überragenden Christopher Santen verlor der ETB das Heimspiel gegen die HSG Delmenhorst mit 28:31 (15:15). Mit 4:18 Punkten sind die Elsflether Tabellenvorletzter. Die Delmenhorster sind als Vierter oben dran.

In der ersten Halbzeit hatten die Zuschauer in der proppevollen Elsflether Stadthalle ein Spiel auf Augenhöhe gesehen (5:5/10., 10:10, 20., 13:13/25.). Wieder einmal zeigte der ETB, dass er auch mit den Spitzenmannschaften mithalten kann. Mit dem Halbzeitpfiff warf Spielertrainer Florian Doormann das Tor zum 15:15. Stark bei Elsfleth war vor allem die Achse Santen/Florian Doormann: „Sie haben es immer wieder geschafft, Tiefe ins Spiel zu bringen“, sagte Abwehrspezialist Béla Rußler, der wie Doormann zum Elsflether Trainerteam zählt. Im Gegensatz zu vielen Spielen zuvor schlossen die Elsflether auch konsequent ab.

Doch kurz nach dem Wechsel setzten sich die Gäste allmählich ab. Die Elsflehter gönnten sich von der 35. bis zur 40. Minute eine Phase ohne eigenen Treffer. In der 44. Minuten führten die Delmenhorster erstmals mit einem fünf Tore großen Vorsprung (24:19). Angeführt vom zweitligaerfahrenen Tim Coors beantworteten die Gäste die Elsflether Deckungsvariante mit klugen Entscheidungen, einer variablen Wurfauswahl und der nötigen Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. „Das haben sie schon gut gelöst“, sagte Rußler. „Wir haben dagegen zwei, drei klare Chancen nicht genutzt, obwohl wir sie uns zuvor gut herausgespielt hatten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der ETB nahm eine Auszeit. Danach lief es wieder besser. Elsfleth verkürzte. Justus Pilles Treffer zum 26:28 hatte eine Delmenhorster Auszeit zur Folge und läutete eine äußerst spannende Schlussphase ein. Das 26:29 beantwortete Santen mit einem Doppelschlag. „Er hat sein bestes Saisonspiel gezeigt“, sagte Rußler.

Der ETB hatte den Anschluss in der 56. Minute hergestellt, aber damit sein Pulver verschossen. Im Angriff schoss er nur noch Fahrkarten. Dagegen banden die Gäste mit zwei weiteren Treffern den Sack zu. Aber das war für Rußler kein Problem. „Es ist verständlich, dass Fehler passieren, wenn man in der Schlussphase volles Risiko geht“, meinte er. Doch allmählich wird es Zeit, dass sich die Elsflether für gute Leistungen auch belohnen.

Elsflether TB: Danielzik, Wagenaar, Jansen, Doormann (6 Tore/2 Siebenmeter), van Dreumel, Pape (4/2), Bolte, Zindler, Rambau, Rußler (1), Santen (10), Oberegger (3), Pille (4).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.