• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Heißes Duell um Aufstiegsplatz

09.03.2019

Elsfleth Entscheidet sich am Samstag vielleicht schon das Aufstiegsrennen in der Handball-Verbandsliga? Während die HSG Schwanewede/Neuenkirchen mit 33:3 Punkten die Tabelle anführt, ist auch der Elsflether TB (29:5) auf einem guten Weg zurück in die Oberliga. Als einziger Verfolger ist der TV Neerstedt (24:12) übrig geblieben. Genau dort (Am Sportplatz 7 in Neerstedt) muss der ETB um 19.30 Uhr seine Ambitionen unter Beweis stellen.

„Dieses Spiel kann schon entscheidend sein“, weiß Elsfleths Abteilungsleiter Sascha Klostermann. Mit einem Sieg wäre der ETB schon neun Minuspunkte voraus. Die Kehrseite: Bei einer Niederlage wären es nur noch fünf Zähler. „Dann würden wir uns unnötig unter Druck setzen“, sagt Klostermann.

Beide Mannschaften nahmen sich zuletzt ihre Auszeiten und mussten unerwartete Niederlagen einstecken. In Normalform haben sie aber beide Oberliga-Format. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, meint Klostermann. Der ETB müsse 60 Minuten konzentriert sein, um aus Neerstedt etwas mitzubringen.

Dreh- und Angelpunkt im Neerstedter Angriffsspiel ist Regisseur Andrej Kunz. „Er kann sowohl sich selbst als auch seine Nebenleute glänzend einsetzen“, sagt Klostermann.

Außerdem verfüge der TVN über viel Tempo, weshalb unnötige Ballverluste im Angriff verboten seien. „Die spielen gute Gegenstöße. Egal, ob über die erste oder zweite Welle“, sagt Klostermann. Wichtig sei deswegen auch die eigene Rückwärtsbewegung.

Nach schwachem Jahresauftakt, der nicht zuletzt wegen mangelnder Einstellung und schwacher Trainingsbeteiligung zustande kam, scheinen sich die Elsflether wieder bewusst zu sein, was auf dem Spiel steht.

Der deutliche 32:20-Heimsieg zuletzt gegen TvdH Oldenburg war schon ein Fingerzeig, dass der Aufstieg nur über den ETB geht. „Die Trainingsbeteiligung in den vergangenen zwei Wochen war gut“, sagt Klostermann.

Eine Garantie für einen Auswärtssieg in Neerstedt ist das aber noch längst nicht. „Die werden bestimmt hoch motiviert ins Spiel gehen. Aber wir haben alles selbst in der Hand“, stellt Klostermann klar.

Hinter den Einsätzen von Torhüter Kevin Danielzik und Linksaußen Justus Pille (beide umgeknickt) steht noch ein Fragezeichen. Ansonsten dürfte Trainer Ulrich Adami alles an Bord haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.