• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsfleth verlangt Burhavern alles ab

17.03.2015

Wesermarsch Das war nichts für schwache Nerven: Die in der Bezirksliga spielenden Volleyballer der TSG Burhave klopfen immer noch an das Tor zur Landesliga. Am Wochenende besiegten sie in eigener Halle den Oldenburger TB IV mit 3:1. Anschließend rangen sie den Kreisrivalen Elsflether TB in einem dramatischen Spiel mit 3:2 nieder.

Dieser Punktverlust könnte den Burhavern noch Schmerzen bereiten: Mit 28 Punkten belegen sie vor dem letzten Spieltag Platz zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt. Tabellenführer VfL Wildeshausen II hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto. Die Entscheidung um den Titel fällt am kommenden Sonnabend in der Sporthalle der Oldenburger Hermann-Ehlers-Schule. Dort spielen die beiden Spitzenmannschaften gegen den Tabellenvierten Oldenburger TB III, der mit 23 Punkten selbst noch Meister werden kann. Keine Frage: Wildeshausen hat die besten Karten – aber letztlich ist alles reine Nervensache.

Männer, Bezirksliga: TSG Burhave - Oldenburger TB IV 3:1 (18:25, 25:21, 28:26, 25:13). Die Gastgeber traten ohne Jan-Dirk Dunkhase an und taten sich zunächst schwer. Den ersten Satz verschliefen sie völlig. Doch sie wachten rechtzeitig auf und glichen nach Sätzen aus. Aber irgendwie lief es nicht rund. Den dritten Durchgang gewannen die Burhaver mit 28:26 eher glücklich als überzeugend. Doch mit dem zweiten Satzgewinn hatten sie die Moral der Oldenburger gebrochen: Im vierten Satz siegten sie problemlos.

TSG Burhave - Elsflether TB 3:2 (25:20, 25:19, 20:25 20:25, 15:13). Burhaves Spielanlage war zunächst reifer. Die Gastgeber gingen über ein 5:6 mit 16:10 in Führung. Die Elsflether leisteten sich viele Fehler im Aufbau. Die TSG profitierte davon und gewann Satz eins mit 25:20.

Zwar verlief der zweite Satz zunächst auf Augenhöhe (6:7, 11:14). Aber die Gastgeber hatten in der entscheidenden Phase die Nase vorn und gewannen den Satz 25:19. Bei Elsfleth lief es einfach nicht.

Doch die Gäste zeigten Moral. Die Partie entwickelte sich zu einem dramatischen Match auf Augenhöhe. ETB-Trainer Hartwig Laufer hauchte seiner Mannschaft mit einigen Umstellungen neues Leben ein. Die Teams schenkten sich nichts und punkteten (8:8, 16:18). In einer spannenden Schlussphase setzten sich die Gäste dank einer guten Aufschlagserie von Lutz Menzel mit 25:20 durch.

Im vierten Satz wurde es hitzig. Die Spieler gaben alles (5:7, 9:10). Angeführt vom nervenstarken und konsequenten Angreifer Andreas Berding dominierten die Elsflether die Schlussphase. Mit einem 25:20-Erfolg zwangen sie Burhave in den Tiebreak.

Die Gäste bestimmten auch die erste Hälfte des Entscheidungssatzes mit starken Aufschlägen und Angriffen. Sie führten zum Seitenwechsel mit 8:5. Anschließend bauten sie ihren Vorsprung auf 12:7 aus. Aber dann schlichen sich Fehler in den Elsflether Angriff und in die Annahme ein. Dagegen behielten die Burhaver die Nerven. Sie spielten hochkonzentriert und mobilisierten alle Reserven. Im Stile einer Spitzenmannschaft sicherten sie sich den Derbysieg dank guter Aufschläge und kaum überwindbarer Blocks.

ETB: Meik Spiller, Andreas Berding, Bernd Naber, Lutz Menzel, Marco Heisenberg, Eugen Janzen, Andreas Kornmann, Klaus Mewes, Tim Danne. Trainer: Hartwig Laufer. TSG: Stefan Plewka, Thomas Geil, Heinz Decken, Ole Decken, Torsten Lahrmann, Marco Lemke, Carsten Bettig, Timo Penshorn und Patrick Böttcher.

Kreisliga: MTV Aurich II - AT Rodenkirchen 3:2 (25:19 23:25, 18:25, 25:23, 15:11). Die Rodenkircher starteten schwach – um nicht zu sagen miserabel. Aber sie legten im zweiten Satz einen Zahn zu und gewannen diesen prompt mit 25:23. Das Rodenkircher Spiel nahm anschließend weiter an Fahrt auf: Dank eines guten Blocks und einer guten Defensivarbeit gewann der ATR auch Satz drei.

Doch auch die Ostfriesen steigerten sich. Sie gewannen den vierten Satz mit 25:23. Im Tiebreak fehlten dem ATR die Nerven: Mit 11:15 musste er der Auricher Zweiten nach mehr als zwei Stunden zum Sieg gratulieren.

ATR: Florian Möller, Kevin Huusmann, Marlo Wiemers, Patrick Fuhrken, Simon Cramer, Manuel Joachimsthaler, Julian Schwuchow

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.