• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: Elsfletherinnen bejubeln wichtigen Auswärtssieg

15.03.2017

Wesermarsch Die Volleyballerinnen des Elsflether TB haben Nerven wie Drahtseile: Am Wochenende katapultierten sie sich mit einem 3:1-Auswärtssieg im Kellerduell der Bezirksliga mit dem TV Cloppenburg III auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Der ETB hat 13 Punkte – zwei Punkte mehr als der Vorletzte aus Cloppenburg. Schlusslicht Bakum ist mit acht Punkten schon abgestiegen.

Elsfleth hat noch zwei Mal, die Chance Punkte zu sammeln, Cloppenburg nur noch im Auswärtsspiel gegen die VG Delmenhorst/Stenum II (Platz sechs). Der ETB trifft am letzten Spieltag (25. März) in der Grundschule Elsfleth auf Tabellenführer BW Lohne II und den Tabellenfünften Fortuna Einen.

Bezirksliga: TV Cloppenburg III - Elsflether TB 1:3 (15:25, 10:25, 25:18, 16:25). Zunächst spielten die Teams auf Augenhöhe. Aber dann zog der ETB Stück für Stück davon. Dank einer guten Annahme konnten die Elsflether Zuspielerinnen die Bälle variabel verteilen. Die Angreiferinnen schlossen entschlossen ab. Weil zudem der Block stand, gewann der ETB Satz eins deutlich.

Im zweiten Satz setzten sich die konzentriert spielenden Gäste früh ab. Sie punkteten nach Belieben. Zudem blieben viele Cloppenburger Angriffe im Elsflether Block hängen. Michaela Hanke sorgte mit einer Aufschlagserie für die Entscheidung mit zweiten Durchgang.

Im dritten Satz wechselte Elsfleths Trainer Ingo Fuchs kräftig durch. Darunter litt der Spielfluss, zudem leisteten sich die Elsfletherinnen Unkonzentriertheiten. Die Folge: Cloppenburg sicherte sich den Satz.

Aber die Elsfletherinnen stellten ihre Fehler ab. Im vierten Durchgang spielten sie auf allen Positionen wieder mit der nötigen Präzision. Dem hatten die Cloppenburgerinnen nichts entgegenzusetzen. Der ETB band den Sack zu und freute sich über wichtige Punkte im Abstiegskampf.

ETB: Britta Schneider, Steffi Dohrmann, Kim Stuhrmann, Jessica Grube, Janika Hilmer Brigitte Fuchs, Neele Heinemann, Conny Schwuchow, Michaela Hanke, Lisa Uhrlandt, Dorota Ackermann.

Bezirksklasse: MTV Jever - SV Nordenham 3:1 (25:23, 23:25, 25:22, 26:24). Vom ersten bis zum letzten Punkt lieferten sich die Teams ein umkämpftes Spiel. Nordenhams Coach Stefan Plewka bescheinigte seiner Mannschaft eine tolle Leistung, schließlich kann sich Jever am letzten Spieltag mit einem Sieg den Aufstiegsrelegationsplatz sichern. Der SVN könnte in den ausstehenden beiden Spielen noch Platz vier zurückerobern.

Die große Stärke der Elsfletherinnen war an diesem Wochenende die Annahme, von der die Ersatzstellerinnen Svea Thaden und Miriam Mogwitz profitierten. Die Nordenhamerinnen griffen variabel an. Lyndzey Mowatt und Gesche Luks punkteten oftmals mit knallharten Angriffsschlägen. Anna Saalbach übertölpelte Jevers Abwehr immer mal wieder mit gelegten Bällen über die Mitte.

Indes: Die Nordenhamerinnen scheiterten auch oftmals an Jevers großgewachsener Mittelangreiferin im Block. Der SVN wehrte sich zwar bis zum letzten Punkt, doch letztlich hatte Jever etwas mehr Glück.

SVN: Lilia Folmer, Gesche Luks, Miriam Mogwitz, Lyndzey Mowatt, Anna Saalbach, Lisa Schröder, Svea Thaden.

TV Jeddeloh II - SV Nordenham II 0:3 (10:25, 7:25, 3:25). Der Meister der Bezirksklasse benötigte 42 Minuten, um den laut Nordenhams Trainer Knut Steinhäuser überforderten Abstiegskandidaten zu besiegen. Der SVN verhinderte mit variablen Angaben einen geordneten Jeddeloher Spielaufbau. Oftmals punkteten die Nordenhamerinnen mit ihren Aufschlägen sogar direkt. Außerdem inszenierte Stefanie Lahrmann viele gefährliche Angriffe. Bezeichnend: Alexandra Taylor übernahm beim Stand von 5:3 die Angabe und gab sie nicht mehr ab.

Laut Steinhäuser hat die SVN-Reserve einen Vereinsrekord aufgestellt. Nach ihrem Comeback vor zwei Jahren hat die Mannschaft noch keinen Satz abgegeben: 84:0 Sätze und 84 Punkte sprechen für sich. Steinhäuser sprach von einer imponierenden Bilanz einer tollen Mannschaft.

In der neuen Saison kehrt Mittelblockerin Janine Lachnitt ins Team zurück. Zudem schließt sich die vielseitige Lyndzey Mowatt dem Steinhäuser-Team an.

Den Regionspokal kann die Mannschaft aber nicht verteidigen, weil sie zeitgleich das Beachvolleyball-Turnier am Nordenhamer Strand organisieren muss.

SVN: Kristina Behrens, Bianca de Grave, Sandra Erden, Stefanie Lahrmann, Mareike Markwart, Sabine Meiners, Manuela Straupe, Alexandra Taylor.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.