• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: Elsfletherinnen bleiben punktlos

11.11.2015

Wesermarsch Es hakt noch: Die Volleyballerinnen des Elsflether TB haben auch ihren zweiten Auftritt in der Bezirksliga-Saison 2015/2016 mit einer Niederlage beendet. Sie verloren das Auswärtsspiel gegen den TV Jeddeloh am Wochenende mit 0:3. Dagegen baute der SV Nordenham II seine Erfolgsserie in der Kreisliga aus. Dank eines 3:0-Auswärtssieges gegen den Oldenburger TB II führt das routinierte Team die Tabelle mit 15:0 Sätzen und 15 Punkten an.

Das in der Kreisklasse spielende dritte Team des SVN feierte derweil zwei 3:0-Siege in eigener Halle. Damit ist es Tabellenzweiter. In zwei Wochen steigt das Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagene TSG Westerstede III.

Bezirksliga

TV Jeddeloh - Elsflether TB 3:0 (25:14, 25:14, 25:11). Die Gastgeberinnen nutzten die Anfangsnervosität der Elsfletherinnen. Sie setzten die Gäste mit gekonnten Aufschlägen unter Druck. Die Elsfletherinnen offenbarten große Probleme in der Annahme. Darunter litt das Angriffsspiel. Jeddeloh gewann Satz eins mit 25:14.

Im zweiten Durchgang spielten die Gäste selbstbewusster. Gerade Nadine Sander verlieh der Annahme mehr Stabilität. Endlich übte auch der ETB Druck aus. Letztlich fehlte den Elsfletherinnen nur ein Quäntchen Glück. Jeddeloh holte sich auch Satz zwei mit 25:14 und hatte Elsfleths Widerstand gebrochen.

Im dritten Satz fanden die Gäste überhaupt nicht mehr zu ihrem Spiel. Die Gastgeberinnen zogen dagegen ihren Stiefel bis zum Schluss durch und sicherten sich Satz drei mit 25:11. Die Elsfletherinnen hoffen, im nächsten Spiel die ersten Punkte einzufahren – es geht ausgerechnet zum SV Nordenham.

ETB: Brigitte Fuchs, Diana Krampert, Nadine Sander, Stefanie Wüllner, Janika Hillmer, Carina Seyen, Valerie Richter, Britta Schneider, Renate Kormann, Neele Heinemann und Steffi Dohrmann.

Kreisliga

Oldenburger TB V - SV Nordenham II 0:3 (16:25, 15:25, 15:25). Die Nordenhamerinnen waren nur mit sechs Spielerinnen angereist. Kristina Bolte, Bianca de Grave und Mareike Markwart fielen aus. Und der SVN tat sich zunächst schwer. Die jungen Oldenburgerinnen überzeugten mit einem guten Spielaufbau. Außerdem waren sie taktisch gut eingestellt. Der OTB hielt bis zum 8:8 mit. Anschließend setzten sich die Gäste entscheidend ab. Ausschlaggebend für den letztlich noch klaren Sieg im Auftaktsatz waren die starken Aufschläge des SVN.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer dann die entscheidenden Unterschieden. Der SVN war routinierter, stabiler in der Annahme und schlug besser auf. Die Gäste setzten sich früh ab (12:3, 15:4 und 16:8) und sicherten sich den Satz mit 25:16.

Im dritten Durchgang zeigten die Nordenhamerinnen ungewohnte Schwächen. „Das Aufbauspiel war zum Teil sehr chaotisch“, sagte Trainer Knutz Steinhäuser. Oldenburg führte zunächst (8:7). Aber dann brachten Janine Lachnitt und Sandra Erden die Gäste mit guten Angabenserien wieder in die Spur zurück. Auch die Abwehrarbeit und der Einsatz stimmten plötzlich wieder. Nach 70 Minuten hatten die Nordenhamerinnen den Sieg unter Dach und Fach gebracht.

SVN: Sandra Erden, Janine Lachnitt, Stefanie Lahrmann, Sabine Meiners, Manuela Straupe, Alexandra Taylor.

Kreisklasse

SV Nordenham III  - VfL Rastede II 3:0 (25:19, 25:15, 25:6). Die jungen Nordenhamerinnen dominierten das Spiel nach einer kleinen Anlaufzeit. Rastede verzweifelte an den guten Aufschlägen Anna Saalbachs und Kira Harzmanns. „Sie waren ein Erfolgsfaktor“, sagte SVN-Trainer Stefan Plewka. Im dritten Durchgang gab sich Rastede auf. Der SVN gewann den Satz mit 25:6 und hatte nach rund einer Stunde den ersten Tagessieg eingefahren.

SV Nordenham III - Bad Zwischenahn II 3:0 (25:10, 25:12, 25:15). Coach Plewka bastelte die Aufstellung im Vergleich zum ersten Spiel ein wenig um: Hannah Uhlhorn ersetzte Dilan Dogan als Stellspielerin, und Lisa Wasmuth lief für BeleWegner als Außenangreiferin auf. Trotz der Umstellungen spielte Nordenham sicher und druckvoll. Die Gastgeberinnen beherrschten das Spiel. Stark: Jugendspielerin Julia Eppler feierte ihren ersten Einsatz im Team. Sie machte mit einem Ass in der 48. Minute den Sieg perfekt.

Plewka hob aus einer starke Mannschaft eine Spielerin hervor: Er lobte Stellerin Svea Schulz für ihre Spielgestaltung. Sie habe ihre Angreiferinnen immer wieder gut in Szene gesetzt.

SVN III: Dilan Dogan, Julia Eppler, Kira Harzmann, Rauschan Kloz, Anna Saalbach, Svea Schulz, Hannah Uhlhorn, Lisa Wasmuth, Bele Wegner

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.