• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elvers Verletzung trübt Freude über starke Leistung

12.11.2015

Nordenham /Weende Die Gerätturner der Startgemeinschaft Oldenburger TB/SV Nordenham haben am Wochenende den ersten Wettkampftag der Landesliga-Saison in Weende auf Rang zwei abgeschlossen. Mit 191,50 Punkten hatten sie eine starke Gesamtleistung gezeigt. Besser turnte nur die stark besetzte TG Oker/Salzgitter mit 200,05 Punkten. Indes war der USC Braunschweig dem Team der Startgemeinschaft aus dem Oldenburger Land mit 189,70 Punkten dicht auf den Fersen.

Wolfgang Stelling, der die SG zusammen mit seinem Sohn Mark trainiert, war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Der Rückstand auf Oker/Salzgitter hätte sogar geringer ausfallen können, wenn, ja, wenn sich Stefan Elver beim Bodenturnen – dem vorletzten Gerät – nicht so schwer verletzt hätte: Beim Absprung zum Salto rückwärts riss die Achillessehne seines rechten Beines – eine Hiobsbotschaft für den vielseitigen Sportler. Überdies brach er sich einen Knochen im linken Fuß.

Rutzen und Völker stark

Letztlich bestritten nur David Rutzen und Maximilian Völker den kompletten Kür-Sechskampf. David Rutzen belegte in der Einzelwertung Rang drei mit 63,20 Punkten, Maximilian Völker landete auf Platz vier mit 59,35 Punkten. Besser waren nur Matthias Cholewa (66,70 Punkte) und Mike Fischer (64,40 Punkte) von der TG Oker/Salzgitter.

Elver landete mit 47,35 Punkten nach vier Geräten sogar noch auf Rang zehn. Keno Filzmoser (36,50 Punkte) belegte Platz 17, Daniel Hein landete mit 30,15 Zählern auf Rang 23. Indes: „Daniel war angeschlagen und hat deshalb nur drei Geräte geturnt“, sagte Wolfgang Stelling. Auch wegen Elvers Verletzung werde er an den kommenden Wettkampftagen mehr Geräte turnen müssen, sagte Stelling. Lukas Höpken landete mit 22,40 Punkten auf Rang 28, Jasper Bokelmann mit 20,70 Punkten auf Platz 31.

Stelling optimistisch

Schon am Sonnabend, 14. November, ist die Startgemeinschaft wieder gefordert. Um 15 Uhr beginnt der zweite Wettkampftag beim USC Braunschweig. Obwohl die Verletzung Elvers ein Schlag ins Kontor ist, gibt sich Stelling optimistisch. „Die anderen müssen jetzt für ihn in die Bresche springen“, sagte er. Außerdem kündigte er an, die Übungen umzustellen. Die Devise laute: „Köpfe hängen lassen gilt nicht. Wir turnen am Sonnabend für Stefan.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.