• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Ernst Bielefeld ist jetzt Ehrenmitglied

23.03.2012

BRAKE Ernst Bielefeld ist auf der Jahreshauptversammlung des SV Brake im Sitzungssaal des Kreistages zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt worden. Trotz seiner fast 80 Jahre leistet der ehemalige Sportwart und Träger verschiedener Funktionen noch immer ehrenamtliche Arbeit für den Verein, so der SV-Vorsitzende Heinz-Wilhelm Bergmann.

Ebenfalls geehrt wurde Heinz Cyriakel, der seit 60 Jahren Mitglied ist. Bereits 50 Jahre ihrem Verein treu sind Dieter Lewerenz und Siegfried Oelmann. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Susanne Bielefeld, Georg Frerichs, Olaf Grimsmann, Martin und Thomas Haase, Ralf und Thomas Iltzsch, Hanel Mindrup-Sandvoss, Helga Pallas, Margarete und Günter Schulz, Kristin Tormählen, Dieter Vogt und Hans-Georg Wagner ausgezeichnet. Seit 25 Jahren dabei sind Kai Bernard, Jochen de Vries, Dieter Fuhrken, Rüdiger und Ute Galli, Traute Hoops, Beate und Udo Horstmann, Frank Huber, Holger Jochims, Henrik Lehning, Kurt Niepel, Peter Schumacher, Heiko Uflacker und Gero Wieker geehrt.

Zufrieden blickte der Vorsitzende auf das zehnjährige Bestehen des Vereins zurück, das im vergangenen Jahr gefeiert wurde. Leider seien einige Veranstaltungen dabei nicht ganz so zahlreich angenommen wurden wie erhofft, stellte er fest.

Zu einem festen Termin für rund 1200 Teilnehmer hat sich der OLB-Eon-Lauf bei Sportlern weit über Brakes Grenzen hinaus etabliert, lobte der Vorsitzende die Veranstaltung, durch die Brake inzwischen zum „Lauf-Mekka“ der Region wurde. Aber auch die Erfolge der anderen Vereinssparten können sich sehen lassen, beispielsweise die der Korballdamen, die in der Bundesliga spielen, oder die Karatekas, die selbst auf internationaler Ebene bei Meisterschaften und Turnieren gute Platzierungen belegen.

Die Fertigstellung der Kreissporthalle vor rund einem Monat bietet von jetzt an wieder bessere Trainingsbedingungen für viele Abteilungen, freute sich Bergmann. Und auch im Tennis werde aufgrund vieler Aktivitäten „ein guter Aufwärtstrend“ festgestellt.

Die Zahl der Mitglieder sei mit rund 2800 Sportlern leicht rückläufig, erklärte Bergmann. Schuld daran sei der demografische Wandel. Mit der Aktion „Mitglieder werben Mitglieder“ solle dem Schwund entgegengewirkt werden. Jeder erfolgreiche Werber werde mit einem Brake-Gutschein belohnt und nehme gemeinsam mit den Neumitgliedern an einer Tombola teil, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gibt.

Nach dem 1. Vorsitzenden legte Geschäftsführer Hans Kemmeries seinen Jahresbericht ab und wurde von allen für seine genaue „Punktlandung“ bei den Berechnungen gelobt. „Wenn alles ganz genau nach Plan verläuft, können wir bereits in diesem Jahr mit dem Bau des neuen Stadions beginnen“, prophezeite der erfahrene Kassenwart. Aus mehreren Gründen hatte man sich beim Thema „Kunstrasenplatz“ auf einen neuen Standort zwischen BBZ und Weserstraße geeinigt. Die Planungen sämtlicher erforderlicher Schritte sollen zu einem Festpreis an ein Architektenbüro übergeben werden, damit schnellstmöglich Zahlen vorliegen, mit denen dann Fördergelder beantragt werden können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.