• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Erster Sieg macht Lust auf mehr

18.09.2015

Wildeshausen /Brake Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Bad Rothenfelde wollen die Landesliga-Fußballer des SV Brake beim Aufsteiger VfL Wildeshausen (Sonnabend 15:30 Uhr, Stadion Am Krandel 1) mit Punkten nachlegen. Auch wenn der SVB gewinnen sollte, bliebe die Elf von Trainer Sebastian Schütte auf einem Abstiegsrang, weil die vor ihr platzierten Teams zu weit weg sind. Daher wäre ein Erfolg doppelt wichtig.

„Natürlich wollen wir auch in Wildeshausen unsere Chance suchen“, zeigt sich Schütte selbstbewusst. Doch aufgepasst: Nach zwei Niederlagen zu Beginn blieb das Team von Trainergespann Marco Elia und Marcel Bragula viermal in Folge ungeschlagen. Unter anderem bezwang der Aufsteiger den derzeitigen Spitzenreiter TSV Oldenburg mit 2:1. Elia hatte dafür eine Erklärung: „Der TSV ist schnell in Führung gegangen und nahm danach das Spiel zu leicht. Da wir ein Team sind, das nie aufgibt, konnten wir daraus Kapital schlagen.“

Positive Schlagzeilen

Der VfL Wildeshausen machte in der vergangenen Saison viele positive Schlagzeilen: Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen Atlas Delmenhorst reichte dem Team vor 4000 Zuschauern (!) ein 1:1. Dabei zeigte der VfL, dass er mit Erfolgsdruck umgehen kann – hätten die Gäste gewonnen, wären sie aufgestiegen. „In unserer Truppe steckt eine tolle Moral“, sagt Elia.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Jubel im Braker Lager nach den ersten drei Punkten gegen Bad Rothenfelde war zwar verhalten, doch allen Akteuren war eine spürbare Erleichterung anzumerken. Sehr spielfreudig und torgefährlich zeigten sich dabei die Offensivspieler Dennis Pleus und Thorsten Hagels. Auch Christian Hillje fand endlich zurück zur normalen Form. Nach seiner Vorlage zum 2:1 blühte er im Mittelfeld endlich wieder auf, forderte die Bälle und war ein guter Ballverteiler. Elia weiß um die Stärke Hilljes: „Er ist ein hervorragender Linksfuß. Wir werden uns auf ihn einstellen müssen.“

Schütte, dessen Trainerstuhl bei fünf Niederlagen in Folge wohl erheblich gewackelt hätte, lobte derweil erneut Bjarne Wiesehan: „Er ist der Abwehrchef, der den Mitspielern Anweisungen gibt.“ Er ergänzt sich in der Innenverteidigung hervorragend mit Normen Hartmann. Auch die Außenverteidiger Matthias Grimm und Sascha Schwarze erledigten ihre Aufgabe prima, müssen sich aber besser mit den Mittelfeldspielern abstimmen.

Spieler fitter

Arthur Hoffmann spielte zunehmend immer stärker auf – unnachahmlich sein Solo, dass das 3:1 zur Folge hatte. Verbessern muss Brake nach wie vor das schnelle Spiel. Schütte ist sich sicher: „Meine Spieler wirken jetzt fitter. Dann kehrt die Unbekümmertheit auch zurück.“

Bei Brake werden Daniel Hämßen und Tilman Bischoff verletzungsbedingt die gesamt Hinrunde ausfallen. Julian Lachnitt leidet an einer Oberschenkelzerrung. Sein Einsatz ist fraglich. Ob Pascal Helmcke spielen wird, ist mehr als fraglich, denn er verließ das Stadion bereits vor dem Anpfiff, weil er gegen Rothenfelde nicht in der Startelf stand. Ihn erwartet eine Disziplinarstrafe. Auch Marco Elia beklagt drei Ausfälle: Beim VfL fehle René Tramitzke, Jannick Wallner und Jan Orthmann aus diversen Gründen.

Der VfL-Coach freut sich auf die Aufgabe: „Die Punkte sollen schon bei uns bleiben. Den Braker Trainer kennen wir ja, schließlich haben wir vergangene Saison schon gegen ihn gespielt, als er noch in Bockhorn tätig war.“ Allerdings haben die VfL-Verantwortlichen dessen neues Team noch nicht spielen sehen: „Das hat sich bisher leider nicht ergeben.“ Dies könnte auch auf das Wildeshauser Selbstvertrauen zurückzuführen sein – sie vertrauen den eigenen Stärken und reden den Kontrahenten nicht unnötig stark.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.