• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Esenshamm landet Pflichtsieg

13.08.2018

Esenshamm Nicht geglänzt, aber trotzdem klar gewonnen: Die Fußballer des SR Esenshamm sind am Samstag erfolgreich in die neue Kreisliga-Saison gestartet. Die Mannschaft von Jann Schütt, der erstmals in einem Pflichtspiel auf der Esenshammer Trainerbank Platz nahm, siegte im Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Elmendorf/Gristede mit 3:0 (1:0).

Die Schwarz-Roten ließen hin und wieder ihr Können aufblitzen. Aber das Gelbe vom Ei war diese Leistung noch nicht. „Alles andere als ein Sieg zählt nicht“, sagte Bünyamin Kapakli direkt vor der Partie. Der Torjäger, der sich auf der Sechserposition pudelwohl fühlt, leitete den ersten viel versprechenden Angriff ein. Nach einem öffnenden Pass flankte sein Bruder Yasin unbedrängt. Mohamad Sulayman legte per Kopf zurück auf den nacheilenden Bünyamin Kapakli, der seelenruhig einschob (10.). Drei Minuten später hätte Yasin Kapakli erhöhen müssen, aber er köpfte aus kurzer Distanz neben das Tor.

Hatten die Hausherren bis dahin noch alles im Griff, wendete sich so langsam das Blatt. Die Elmendorfer befreiten sich und hatten durch Tobias Münkewarf (25.) und Felix Schmidt (32.) gute Chancen. Erst kurz vor der Pause wurden die Esenshammer wieder gefährlich: Sulayman vergab aus aussichtsreicher Position.

Mit einem Doppelwechsel reagierte Coach Schütt auf die dürftige Vorstellung seiner Elf. Die Einwechslung Marvin Schunkes machte sich bezahlt. Nach einer sehenswerten Kombination über Suliman Ibrahim und Mustafa Seker stach der Joker schon in der 50. Minute. Kurz darauf erhöhte Ibrahim nach einem feinen Tänzchen auf 3:0.

Nach einer Stunde hätte Schiedsrichter Mihajlo Nadj eigentlich abpfeifen können, denn viel passierte nicht mehr. „Was wir uns vorgenommen hatten, haben wir nur vereinzelt umgesetzt“, sagte Schütt, dessen Zufriedenheit sich arg in Grenzen hielt. Außer Bünyamin Kapakli habe kein Spieler seine Normalform erreicht. Zudem habe die Spritzigkeit gefehlt. Aber zumindest eine Sache gefiel Schütt dann doch: „Schön ist, dass wir zu Null gespielt haben“, sagte er.

Tore: 1:0 B. Kapakli (10.), 2:0 Schunke (50.), 3:0 Ibrahim (53.).

SRE: Kolmayer - R. Schwarze, Weber, S. Schwarze, Beyer-Franzen, B. Kapakli, Ibrahim, Y. Kapakli (69. Yagiz), Sulayman (46. Tavan), Schindler (46. Schunke), Seker.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.