• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

SR Esenshamm zieht Mannschaft zurück

08.08.2019

Esenshamm Die Nachricht ist eine große Überraschung und ein Paukenschlag am Fußballhimmel. Bezirksligist Schwarz-Rot (SR) Esenshamm meldet seine Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb ab. Die Ursachen dafür sind, dass sich Vorsitzender und Teammanager Siegfried Adamietz aus gesundheitlichen Gründen zurückzieht und die Zuverlässigkeit einiger Spieler zu wünschen übrig lässt.

Wie aus einer gemeinsam vom 2. Vorsitzenden Ralf Schulze und von Siegfried Adamietz verfassten Presseerklärung hervorgeht, wurde der Mannschaft die Entscheidung am Dienstagabend nach dem Training mitgeteilt. Spielertrainer und Mannschaftsführer Bünyamin Kapakli zeigte Verständnis: „Wir alle drücken Siegfried Adamietz die Daumen, dass es gesundheitlich wieder mit ihm bergauf geht“.

Seinen Entschluss, der dem Ziehen einer Reißleine gleichkommt, hat Siegfried Adamietz schweren Herzens gefasst. Sein Gesundheitszustand ließ ihm aber keine andere Wahl. „Durch das Verhalten einiger Spieler und aufgrund der stetig abnehmenden Zahl an Sponsoren ist der Fußball nicht mehr ein positiver Ausgleich gewesen, sondern eine zusätzliche Belastung für Siegfried Adamietz gewesen“, heißt es in der Presseerklärung.

Die darin durchklingende negative Entwicklung im Verein ist umso erstaunlicher, da der SR Esenshamm zuletzt große Erfolge feiern konnte. Nach den Siegen bei der Nordenhamer Stadt- und bei der Kreismeisterschaft jeweils in der Halle folgte der mit dem Aufstieg in die Bezirksliga verbundene Titelgewinn in der Kreisliga.

Mannschaft verstärkt

Zudem konnten sich die Esenshammer zu Beginn der neuen Saison noch einmal unter anderem mit Bezirksligaspielern verstärken. Bereits zu Jahresbeginn hatte sich Muhamet Cakoli, der über 80 Bundesligaspiele für die U17/U19 von Werder Bremen absolvierte hatte, SRE angeschlossen. Im Bezirkspokalspiel vor zehn Tagen, das die Esenshammer zwar mit 2:3 Toren gegen TSV Abbehausen verloren, bewiesen sie auch ihre Bezirksligareife.

Aber es zeichnete sich auch ab, dass es Probleme in der Mannschaft gab. Schon in der vergangenen Woche trat Sascha Schwarze, der zusammen mit Bünyamin Kapakli das SRE-Team trainierte, von seinem Amt zurück. Er begründete das damit, dass eine Mannschaft es merke, wenn zwei Trainer nicht einer Meinung seien. Die Mannschaft konterte. Denn Sascha Schwarze soll konditionelle Übungen im Training angeordnet, selbst daran jedoch nicht teilgenommen haben.

Bünyamin Kapakli berichtete, dass sich ohne Siegfried Adamietz die personellen Probleme weiter verstärken würden. Es seien nur noch acht Spieler bereit, weiter für SRE zu spielen, zumal auch kein Fahrgeld mehr gezahlt würde. „Damit können wir keine Saison spielen“, so der Spielertrainer, der dem Verein und damit Siegfried Adamietz seit 19 Jahren die Treue gehalten hat.

Auf die Situation in der Mannschaft angesprochen, bestätigte der 2. Vorsitzende Ralf Schulze die Probleme. Zum nächsten Punktspiel – es wäre das erste für die SRE-Mannschaft gewesen, weil die Begegnung am ersten Spieltag am vergangenen Wochenende gegen FC Rastede auf Wunsch der Ammerländer auf den 3. Oktober verlegt worden war – hätte man wohl gar nicht antreten können, weil gleich sechs Spieler in den Urlaub gefahren seien.

33 Jahre für den Fußball

Mit dem Rückzug des streitbaren Vorsitzenden, der nie ein Blatt vor dem Mund nahm, und der Abmeldung der Mannschaft geht eine 33-jährige Geschichte in Esenshamm und Nordenham zu Ende. Die wurde von Siegfried Adamietz geprägt, zunächst im Turnverein Esenshamm und, weil der sich keine Fußballsparte mehr leisten wollte, ab 2016 in dem neu gegründeten Club Schwarz-Rot Esenshamm. Ob nach der Abmeldung der Mannschaft auch die Auflösung des Vereins erfolgt, was eine Mitgliederversammlung beschließen müsste, ist noch unklar. Die beiden Schiedsrichter Claus Hübner und Dieter Böschen-Krause möchten weiterhin als SRE-Mitglieder Fußballspiele leiten.

Die Situation für die Spieler regelt die Spielordnung des Niedersächsischen Fußballverbandes. Nach erfolgter Abmeldung der Mannschaft können sie ohne Warte- und Sperrfristen den Verein wechseln, weil sie bei SR Esenshamm nicht die Möglichkeit haben, in einem anderen Team zu spielen. Spieler, die die Kündigung ihrer Spielgenehmigung für SRE bereits vor Abmeldung der Mannschaft beantragen, müssen mit bis zu sechsmonatigen Wartefristen rechnen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.