• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Esenshammer gewinnen mit Blei an den Beinen 1:0

31.03.2014

Esenshamm Die Bezirksliga-Fußballer des TVE Esenshamm basteln weiter erfolgreich an der Mission Klassenerhalt. Am Sonnabend setzte sich die Mannschaft von Trainer Harald Diekmann im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten SVE Wiefelstede mit 1:0 (0:0) durch. Aus den letzten acht Spielen sammelte der TVE hervorragende 19 Punkte, steckt aber weiterhin mittendrin im Abstiegskampf.

Für die Gäste könnte diese Niederlage schon entscheidenden Charakter gehabt haben. Mit 15 Punkten hecheln sie jetzt schon acht Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz hinterher. Dabei wären für die Ammerländer in Esenshamm durchaus Punkte drin gewesen. Schon nach zwei Minuten tauchte Waldemar Müller völlig frei vor TVE-Keeper Mike Strahlmann auf, vergab aber kläglich. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste vielfach in aussichtsreiche Positionen, aber irgendwie fehlte der letzte Tick. Entweder verpassten sie den richtigen Zeitpunkt für den Abschluss oder der finale Pass missglückte.

Die Hausherren kamen nur schwer ins Spiel, obwohl Trainer Harald Diekmann im Vorfeld forderte, dass die Spieler von Anfang an Gas geben sollten. Mehr als ein schöner, aber erfolgloser Lupfer von Matthias Poppe (11.) sprang aber nicht heraus. Erst im zweiten Durchgang ließen die Esenshammer hin und wieder ihr spielerisches Können aufblitzen. Ab der 60. Minute begann dann eine regelrechte Drangphase der Gastgeber.

Kapakli trifft

Bünyamin Kapakli (61.) und Dario Neves-Nunes (62.) vergaben zunächst ihre Torchancen, ehe es in der 66. Minute nach dem schönsten Spielzug der gesamten Partie dann doch klingelte. Matthias Poppe eroberte an der Mittellinie den Ball und spielte auf Norman Preuß. Der Spielgestalter lief einige Meter, spielte einen verzögerten Doppelpass mit dem mitlaufenden Poppe und passte vor dem Wiefelsteder Torhüter Hergen Gerdes quer auf Bünyamin Kapakli. Aus fünf Metern brauchte der Kapitän nur noch den Fuß hinhalten – 1:0.

Torjäger Kapakli hätte in der 72. Minute noch nachlegen können. Doch er scheiterte. Statt des vielleicht vorentscheidenden Treffers zum 2:0 verlagerte sich das Spielgeschehen in die Esenshammer Hälfte. Schlussmann Mike Strahlmann hatte mehrfach in höchster Not retten müssen, wobei sich Wiefelstedes Christoph Oltmanns als Chancentod entpuppte. Der Ausgleich lag einige Male in der Luft, fiel aber nicht mehr.

Adamietz zufrieden

„Wir wussten, worum es geht und hatten deswegen am Anfang Blei in den Beinen“, sagte TVE-Spartenleiter Siegfried Adamietz. Deshalb sei er mit dem Sieg zufrieden, zumal auch einige Stammspieler gefehlt hätten. „Die Mannschaft hat toll gekämpft“, sagte Adamietz. Und während sich der Obmann noch lobend über seine Mannschaft äußerte, kam Torhüter Mike Strahlmann des Weges entlang, gab Adamietz die Hand und sagte: „Hier hast du deine drei Punkte.“

Tore: 1:0 B. Kapakli (66.).

TVE: Strahlmann - Janssen - Poppe (82. Y. Kapakli), Cotarcea, Neves-Nunes, Sulayman (78. Bos) - Cichon (46. Rattay), Bremer, Buttelmann - B. Kapakli - Preuß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.