• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: ESV jubelt nach Torfestival

20.04.2015

Wesermarsch Die SG Großenmeer/Bardenfleth hat sich am Wochenende keine Blöße gegeben. Der Tabellenzweite der 1. Fußball-Kreisklasse Wesermarsch gewann das Auswärtsspiel gegen Kellerkind 1. FC Nordenham II mit 3:0. Der Tabellenführer Spielvereinigung Berne fuhr drei Punkte kampflos ein. Gegner TuS Elsfleth II konnte keine Mannschaften stellen. Derweil entschied der Tabellendritte ESV Nordenham ein verrücktes Spiel für sich: Er gewann beim SV Brake III mit 5:4.

1. FC Nordenham II - SG Großenmeer/Bardenfleth 0:3 (0:1). Nordenham schlief zu Beginn noch: Sven Oberländer schoss die Gäste schon in der 2. Minute in Führung. „Da waren wir nicht im Bilde“, ärgerte sich FCN-Coach Nico Verhoef. Anschließend sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gastgeber die größte Chance aus stark abseitsverdächtiger Position neben das Großenmeerer Tor setzten. Nach dem Wechsel dominierte zunächst die SG. Doch dann kam Nordenham besser ins Spiel. Indes: Sven Oberländer entschied die Partie in der 79. Minute – aus stark abseitsverdächtiger Position. „Das ist eben der Unterschied zwischen beiden Mannschaften“, sagte Verhoef. „Die Großenmeerer hauen den Ball rein.“ Großenmeers drittes Tor durch Gerriet Stöver fiel nicht mehr ins Gewicht. „So läuft das in vielen Spielen: Wir machen ein gutes Spiel, aber die anderen schießen die Tore“, sagte Verhoef.

Tore: 0:1, 0:2 Oberländer (2., 79.), 0:3 Stöver (90.+3).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Elsfleth - FSV Warfleth 6:0 (4:0). Trotz des Kantersieges hielt Elsfleths Vorstand Hergen Speckels den Ball flach. „Das Ergebnis ist deutlich. Aber es entspricht nicht dem Spielverlauf.“ Zwar standen Gäste von Beginn an tief. Aber sie hatten im ersten Durchgang mehrere exzellente Konterchancen – und Pech: Vor dem 0:1 hätten sie einen Elfmeter zugesprochen bekommen können. Praktisch im Gegenzug schoss Ole von Beren den Ball aus 20 Metern ins eigene Tor. Dann vergab Warfleths Sönke Junker zwei dicke Chancen. Sascha Klostermann (32.), Malte Janssen (38.) und Kenny Breuhahn (45.) machten es auf der anderen Seite besser. „Wir hatten zwar eklatante Abwehrschwächen, waren aber treffsicherer“, sagte Speckels.

Im zweiten Durchgang leisteten beide Teams Dienst nach Vorschrift. Immerhin: Elsfleths Eyüp Atli schnürte noch einen Doppelpack, während sein Teamkollege Maikel Gode (77.) einen Elfmeter verschoss und es damit Warfleths Andree Ripken gleichtat, dem in der 62. Minute die Nervenstärke vom Elfmeterpunkt gefehlt hatte.

Tore: 1:0 von Beren (20., Eigentor), 2:0 Klostermann (32.), 3:0 Janssen (38.), 4:0 Breuhahn (45.), 5:0, 6:0 Atli (52., 88.).

Spielvereinigung Berne II - TuS Jaderberg 2:1 (0:1). Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes – aber auch sehr schwaches Kreisklassen-Spiel. René Siemen schoss die Gäste in der 20. Minute in Führung. Aber die Gastgeber glichen kurz vor der Pause aus: Tim Brüggemann hatte eingenetzt (45.). Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Niveau der Partie überschaubar. Alles sah nach einem Remis aus. Dann die 80. Minute: Bernes Michael Müller sah, dass Jaderbergs Torwart etwas zu weit vor seinem Tor stand und überlistete ihn mit einem Schuss von der Mittellinie. „Das war ein Geniestreich“, sagte Bernes Vereinssprecher Hans-Georg Becker. Er sprach von einem schmeichelhaften Sieg der Gastgeber. „Ein Remis wäre gerecht gewesen.“

Tore: 0:1 Siemen (20.), 1:1 Brüggemann (45.), 2:1 Michael Müller (80.).

SV Brake III - ESV Nordenham 4:5 (1:1). Wahnsinnsspiel in Brake: Die Gastgeber gingen durch Michel Grimm in Führung, fingen sich aber noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich durch Jan Drieling ein. Indes: „Die Nordenhamer hätten schon zur Pause alles klarmachen können“, sagte Brakes Teamsprecher Martin Franz. „Wenn wir mit einem 1:4-Rückstand in die Pause gegangen wären, hätten wir uns nicht beschweren dürfen.“ Doch Brakes starker Torwart Adrian Kositz hatte schlimmeres verhindert.

Nach der Pause ging die Post ab: Olaf Speckels schoss den ESV in Führung, Tobias Mentz konterte mit dem 2:2. Nordenhams Daniel Köhler legte zwar wieder nach, aber Thore Kornblum egalisierte erneut. Erst der Nordenhamer Doppelschlag von Jan Drieling (77.) und Olaf Speckels (80.) entschied die Partie. Zwar stellte Mario Hartmann noch einmal den Anschluss her, aber mehr war für Brake nicht drin. Die Gäste gewannen verdient, weil sie sich wesentlich mehr Großchancen herausgespielt hatten.

Tore: 1:0 Grimm (19.), 1:1 Drielng (37.), 1:2 Speckels (54.), 2:2 Mentz (56.), 2:3 Köhler (64.), 3:3 Kornblum (70.), 3:4 Drieling (77.), 3:5 Speckels (80.), 4:5 Hartmann (85.).

SC Ovelgönne - SC Ovelgönne II 0:2 (0:1). Ralf Decker, der die Ovelgönner Erste zusammen mit Glenn Miller trainiert, war nach der Partie tief enttäuscht. „Das war ein Schritt zurück“, sagte er. „Dieser Stachel sitzt tief.“ Ovelgönnes Reserve stand tief und machte der eigenen Ersten von Beginn an das Leben schwer. „Unsere Zweite wollte uns aus dem Rhythmus bringen, aber wir sind gar nicht erst in den Rhythmus hineingekommen“, sagte Decker und sprach von einer ganz schwachen Mannschaftsleistung der Ovelgönner Ersten, die zu allem Überfluss in der 76. Minute auch noch einen Foulelfmeter verschoss: Christian Feldmeier hatte die nötige Nervenstärke gefehlt. „Unsere Zweite hat bis zum Schluss gekämpft und deshalb auch verdient gewonnen“, sagte Decker.

Tore: 0:1 Christoph Meyer (28.), 0:2 Frank Schellstede (90.+1).

SG Burhave/Stollhamm - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 1:2 (1:1). Beide Mannschaften bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm. „Das war ein einziges Geplänkel“, sagte Burhaves Trainer Jürgen Penshorn, dessen Mannschaft ersatzgeschwächt angetreten war. „Beide Teams haben nur Stückwerk abgeliefert.“

Große Teile der Partie fanden im Mittelfeld statt, Torraumszenen waren Mangelware. „Ein Remis wäre in Ordnung gewesen, aber Schwei hatte etwas mehr Glück“, sagte Penshorn, der vor allem die fehlende Zielstrebigkeit seiner Mannschaft beklagte.

Tore: 0:1 Timo Patz (3.), 1:1 Lasse Blaschke (22.), 1:2 Momme Lippert (62.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.