• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Handball: ETB gewinnt dramatisches Heimspiel

21.10.2013

Elsfleth Adrenalin pur: In einem packenden Oberligaspiel haben die Handballer des Elsflether TB am Sonntag die SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn vor eigener Kulisse mit 20:19 (9:9) besiegt. Die rund 350 Zuschauer bekamen zwar nur wenige Tore, dafür aber viel Spannung geboten.

Der ETB begann überraschend mit dem zuletzt verletzten Chris Santen auf der rechten Rückraumposition. Doch trotz seiner Wurfstärke blieben Torerfolge anfangs Mangelware. Das lag nicht an Santen alleine – beide Mannschaften taten sich enorm schwer, Treffer zu erzielen. Oder anders gesagt: Beide Abwehrreihen plus Torhüter wussten zu gefallen.

Nach zehn Minuten stand es gerade einmal 3:3. Und doch brandete Applaus in der Stadthalle auf: Nach rund sechsmonatiger Verletzungspause betrat Florian Doormann erstmals wieder nach seinem Kreuzbandriss das Parkett. Der Spielmacher glänzte zwar zunächst noch nicht als Torschütze, versprühte aber durch seine bloße Anwesenheit Gefahr.

Ansonsten blieb alles beim Alten: wenige Tore – viel Spannung. Beim Zwischenstand von 5:8 drohte Elsfleth den Anschluss zu verlieren. Aber die Gastgeber glichen noch vor der Pause aus (9:9).

Auch im zweiten Durchgang musste der ETB zunächst immer einem kleinen Rückstand hinterherlaufen. In der 45. Minute gelang Jan-Ole Geisler mit einem Dreher von der Linksaußen-Position die erste Elsflether Führung zum 14:13. Zu diesem Zeitpunkt war Chris Santen schon nicht mehr dabei – seine Rückenverletzung war wieder aufgebrochen.

Fortan waren es die Gastgeber, die immer mit einem kleinen Vorsprung ausgestattet waren. Doch absetzen konnten auch sie sich nicht. Die Moral stimmte aber. Nachdem die Ammerländer drei Minuten vor dem Ende auf 18:19 verkürzt hatten, baute Kai-Arne Hinz nach einer schnellen Mitte den Vorsprung postwendend wieder auf 20:18 aus. Die letzten 180 Sekunden waren an Dramatik kaum zu übertreffen. Friedrichsfehn kam durch einen Siebenmeter noch zum 19:20, doch den möglichen Ausgleichstreffer konnten die Elsflether noch mit vollem Einsatz verhindern.

ETB-Trainer Ulrich Adami atmete tief durch. „Das sind die Vier-Punkte-Spiele, die du gewinnen musst“, sagte der Coach, der sich von den Schiedsrichtern etwas benachteiligt fühlte.

Großen Anteil am Elsflether Erfolg hatte Torhüter Kevin Danielzik, der bis auf drei Siebenmeter, bei denen Fabian Tieding und Marcel Voelkers ihr Glück versucht hatten, über die volle Distanz eine hervorragende Leistung gezeigt hatte.

ETB: K. Danielzik, Tieding, Voelkers - C. Danielzik (4), Geisler (3), Santen (3), Doormann (3), B. Russler (2), Hinz (2), Finger (2), Mohr (1/1), Janssen, Bolte, Oberegger.

Spielstationen: 3:3 (10.), 3:5 (16.), 5:8 (22.), 9:9 (30.), 10:12 (33.), 14:13 (45.), 17:17 (54.), 19:17 (57.), 20:19 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.