• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Brandschutz: Exakt 11097 Stunden im Einsatz

23.01.2015

Elsfleth Ihre Bilanz des Einsatzjahres 2014 zog die Freiwillige Feuerwehr Elsfleth am Mittwochabend während der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus an der Florianstraße. In Vertretung des verhinderten Ortsbrandmeisters Wilfried Eggers begrüßte dessen Stellvertreter Stefan den Dulk Elsfleths Bürgermeisterin Traute von der Kammer, Stadtbrandmeister Hans-Jürgen Zech sowie zahlreiche Ratsvertreter.

Insgesamt leistete die Ortswehr 11 097 Dienst- und Einsatzstunden zum Wohle der Elsflether Bürger. Im eigenen Löschbezirk bekämpften die Kameradinnen und Kameraden einen Großbrand, einen Mittelbrand, drei Klein- und drei Entstehungsbrände. Dazu kamen ein Verkehrsunfall, sechs technische Hilfeleistungen, zwei Einsätze mit dem Gerätewagen Atemschutz sowie diverse nachbarschaftliche Löschhilfen.

Sowohl auf dem technischen als auch auf dem personellen Sektor war das Jahr 2014 von Veränderungen geprägt. Alle Führungskräfte und Kameraden wurden mit den neuen digitalen Funkmeldern ausgerüstet. Der besondere Dank des Ortskommandos ging an Martin Heidenreich, der maßgeblich an der Umstellung beteiligt war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Oktober 2014 erfolgte die Wahl eines neuen Ortsbrandmeisters. Mit dem Ablauf seiner Amtszeit im Januar 2016 wird Ortsbrandmeister Wilfried Eggers aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Dem neu gewählten Ortsbrandmeister Andreas Schinke bleibt jetzt noch ein knappes Jahr, um sich in sein neues Amt einzuarbeiten.

Ein besonderer Höhepunkt im Berichtsjahr war zweifellos das Kreiszeltlager der Wesermarsch-Jugendfeuerwehren auf dem Gelände neben dem Elsflether Hallenbad. Etwa 300 Jugendliche aus 14 Jugendfeuerwehren hatten im August 2014 eine Menge Spaß. Alle Elsflether Kameraden hatten mit angepackt, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Diese logistische Meisterleistung der Elsflether Gastgeber wurde auf der Jahreshauptversammlung von Traute von der Kammer, Hans-Jürgen Zech und dem Feuerwehrausschussvorsitzenden Volker Osterloh ausdrücklich gelobt. Dank ging ebenfalls an die Kameraden der Altersabteilung. Sie hatten übers Jahr die aktive Truppe nach Kräften unterstützt.

Stadtbrandmeister Hans-Jürgen Zech beförderte die Kameraden Patrick Nonnast zum Oberfeuerwehrmann, Michael Nagel zum Hauptfeuerwehrmann und Frank Reiners zum Löschmeister. Der Pokal für die beste Dienstbeteiligung ging an Waltraud Geffroy. Sie hatte an 37 von 40 planmäßigen Diensten teilgenommen.

Zurzeit zählt die Elsflether Ortswehr 63 Aktive, davon neun Frauen. Elf Mitglieder gehören zur Altersabteilung, Das Durchschnittsalter der Aktiven liegt bei 33,1 Jahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.