• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: FCN-Reserve spürt formstarke Verfolger im Nacken

07.04.2017

Wesermarsch Die Spitzenmannschaften der 1. Kreisklasse haben sich am Mittwoch daheim keine Blöße gegeben. Die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor besiegte die SG Großenmeer/Bardenfleth mit 5:2, die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne setzte sich mit 2:0 gegen die SG Burhave/Stollhamm durch.

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - SG Burhave/Stollhamm 2:0 (2:0). Die ersten dicken Chancen in der ausgeglichenen Partie hatte Burhave: Kai Bahlmann scheiterte zwei Mal an Ovelgönnes Torwart André Koch. Dann schlugen die Gastgeber zu: Zunächst nickte Luca Stephan (24.) eine Ecke ein, dann drosch Mats Kwiatkowski (35.) den Ball im Anschluss an eine Ecke aus 25 Metern in den Winkel des Burhaver Tores.

Anschließend hatten die Gastgeber leichte Vorteile. Doch nach der Pause spielten nur noch die Gäste. „Die haben 45 Minuten lang Dampf gemacht und uns belagert“, sagte Ovelgönnes Trainer Uwe Zaspel. Aber Burhave biss sich an der Ovelgönner Abwehr und am starken André Koch die Zähne aus. Fazit von Zaspel: „Wir haben unsere Chancen genutzt und deshalb verdient gewonnen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - SG Großenmeer/Bardenfleth 5:2 (2:1). Thorben Bunjes nutzte früh einen Torwartfehler zur Großenmeerer Führung. Doch Schwei drehte das Spiel noch vor der Pause. „Nach dem 2:1 hatten wir das Spiel im Griff“, sagte Schweis Coach Heinz Ullrich. Allerdings hätten die Gäste nie aufgegeben. „Die haben von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft“, sagte er. Im Gegensatz zu seiner Mannschaft habe Großenmeer die Torgefahr gefehlt, meinte Ullrich. „Wir können zufrieden sein“, sagte er und freute sich darüber, dass seine Mannschaft in der Schlussviertelstunde noch mal richtig Gas gegeben hatte.

Tore: 0:1 Thorben Bunjes (8.), 1:1 Marcel Felsmann (15., Eigentor), 2:1 Kevin Lanzendörfer (22.), 3:1 Sven Ullrich (72.), 4:1 Benjamin Weser (75.), 5:1 Lanzendörfer (78.), 5:2 Maik Oberländer (89.).

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Anton Giesler). Beide Teams sind in Topform, in beiden Lagern herrscht eine tolle Stimmung. Zwar reist Schwei ohne Benjamin Weser an. Aber er habe viele vielseitige Spieler, sagt Schweis Trainer Heinz Ullrich. „Wir können den Ausfall kompensieren. Das Glück hat nicht jeder.“ Das Hinspiel gewann Schwei mit 3:1.

Uwe Zaspel bezeichnet die Schweier als den Topfavoriten der Liga, während seine Mannschaft den geringsten Druck von allen Topteams habe. Um gegen die Stadlander bestehen zu können, „müssen wir deren Leistungsträger in den Griff kriegen“, sagt Zaspel. „Und das sind nicht nur Soeren Pudel und Kevin Lanzendörfer“, meint er.

TuS Elsfleth - SV Brake II (Freitag, 19.30 Uhr, Frank Schellstede). In Elsfleth wird wieder Fußball gespielt: Der 4:1-Erfolg gegen Phiesewarden war beeindruckend. Brakes Reserve dagegen spielte beim 1:5 gegen Rodenkirchen desolat. „Wir müssen die Saison sauber zu Ende bringen“, sagt Brakes Coach Daniel Drozlik. „Dazu brauchen wir Disziplin, eine gute Einstellung und Courage.“

TuS Jaderberg - 1. FC Nordenham (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Detlef Büsing). Der Tabellenerste gastiert beim Tabellenvierten. Das Team mit der stärksten Abwehr empfängt das mit dem gefährlichsten Angriff. Die FCN-Reserve blamierte sich zuletzt beim 2:3 gegen Brake III, die Jaderberger spielten beim 5:0 in Großenmeer souverän. „Vielleicht liegen uns die dicken Brocken ja, und es ist gar nicht so schlecht, dass wir gegen Teams spielen, die mit uns auf Augenhöhe sind“, meint FCN-Coach Nico Verhoef, der von seiner Elf erwartet, dass sie Charakter zeigt. Das Hinspiel gewann der FCN mit 2:1.

SV Brake III - TuS Elsfleth II (Sonntag, 12 Uhr, Sr.: Nils Möhlmann). Brakes Dritte überraschte mit ihrem Sieg gegen den FCN II die ganze Liga. Sie ist der Nordenhamer Angstgegner: Von den jüngsten fünf Spielen gegen den FCN II hat sie vier gewonnen. Im Duell mit Elsfleths Reserve muss sie zeigen, dass der Sieg keine Eintagsfliege war. Wer will schon Letzter werden?

SV Phiesewarden - SG Burhave/Stollhamm (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Frank Schellstede). Die Burhaver zeigten am Mittwoch, dass sie mit den Topteams auf Augenhöhe sind. Sie reisen als Favorit an. Aber das stört SVP-Co-Trainer Christian Kuhlmann nicht. „In dieser Liga gibt es keine leichten Gegner“, sagt er. Das Ziel der Phiesewarder ist ambitioniert. „Wir denken von Spiel zu Spiel und wollen genausoviele Punkte wie in der Hinrunde holen.“ Und das waren immerhin 21 Zähler.

AT Rodenkirchen II - Spielvereinigung Berne II (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Rodion Wouters). Der erste Saisonsieg dürfte die Stimmung beim ATR verbessert haben. Das Hinspiel verlor er mit 2:9. Zeit für eine Revanche? Bernes Trainer Torsten Bruns ahnt, dass seine Elf auf einen kampfstarken Gegner treffen wird. „Deshalb müssen wir im Training wieder ein bisschen was tun“, sagte er nach dem 1:6 zuletzt gegen Ovelgönne.

FSV Warfleth - SG Großenmeer/Bardenfleth (Sonntag, 15 Uhr, Sr. Michael Steiner). Die Warflether haben zuletzt kein spielfähiges Team stellen können. Bitter. Großenmeer kassierte zuletzt zwei klare Pleiten. Aber Trainer Ralf Herrmann war nach dem 2:5 in Schwei gar nicht mal unzufrieden. Sein Team müsse an diese gute Leistung anknüpfen. Das Ergebnis spiegele sie nicht wider. Indes gelte es, die individuellen Fehler, die zu Gegentoren geführt hatten, abzustellen. Malte Bolte kehrt in den Kader zurück.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.