• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Skipper pumpen Schlick aus dem Yachthafen

13.02.2018

Fedderwardersiel Vorstandswahlen standen am Wochenende bei der Jahreshauptversammlung des Butjadinger Yachtclubs (BYC) im Butjadinger Hof in Burhave auf der Tagesordnung. Etliche Posten wurden neu besetzt. Arne Janßen bleibt den Skippern jedoch als erster Vorsitzender erhalten.

Als neuer zweiter Vorsitzender wurde Andree Kathage gewählt. Ebenfalls neu sind Heinz Decken und Heiko Dietz als erster und zweiter Schriftführer. Heiko Dietz ist auch der neue Pressewart des Yachtclubs. Der Posten des Kassenwarts wurde mit Dr. Holger Scholz neu besetzt, während Stellvertreter Henning Dunkhase für ein Jahr wiedergewählt wurde. Erster Hafenwart in Fedderwardersiel bleibt Walter Blank. Renke Schröder wurde als Hafenwart für Eckwardersiel bestätigt.

Für ein Jahr nahm Gerold Linneweber das Amt des Hallenwarts an, während der Posten des Jugendsportwarts nicht besetzt werden konnte. Neuer Sportwart ist Hans-Dieter Werding. Frank Otholt bleibt Vorsitzender des Bauausschusses. Wiedergewählt wurde auch die Festwartin Xenia Blank-Hahn. Neu in den Ehrenrat kam Heino Böschen; Karl-Heinz König und Hans Jürgen Dauda gehören weiterhin diesem Gremium an.

Jubilare und eifrige Skipper ausgezeichnet

Hans-Peter Osmer ist seit 40 Jahren Mitglied im Butjadinger Yachtclub. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er am Wochenende für seine Treue ausgezeichnet. Das gilt auch für Hartmut Garbade, Hans-Jürgen Borchard, André Bayer und Horst aus der Wischen, die seit 25 Jahren dabei sind.

Einen Präsentkorb erhielten die eifrigsten Skipper. In der Klasse der Motorboote wurde Gerold Linneweber geehrt; er unternahm mit seiner „Tucana“ einen Törn von 562 Seemeilen. Christoph Meyer-Friedrich legte bei verschiedenen Törns mit seinem Segelboot „Gudrun“ insgesamt 383 Seemeile zurück.

In seinem Rechenschaftsbericht ließ Vorsitzender Arne Janßen die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Dazu gehörten das Osterfeuer und das traditionelle Setzen der Pfingstpricke.

Bereits Anfang April hatten die Skipper ihre Steganlagen ins Wasser gebracht. Die Saison bescherte ihnen dann allerdings viel norddeutsches Schietwetter, das sogar dafür sorgte, dass das An- und Abschippern abgesagt werden musste. Im Herbst zwangen die Stürme die Wassersportler dazu, das Kranen in Eckwardersiel um zwei Wochen zu verschieben: „Das hatte es seit 40 Jahren nicht mehr gegeben“, betonte der Vorsitzende. Trotz des durchwachsenen Wetters sei es insgesamt aber ein erfolgreiches Jahr für den Butjadinger Yachtclub gewesen, so Arne Janßen. Die Gästezahlen konnten auf hohem Niveau gehalten werden.

Auch die Zahl der Mitglieder ist mit rund 160 konstant geblieben. „Aber das Durchschnittsalter steigt. Wir müssen uns um Nachwuchs kümmern“, gab der Vorsitzende zu bedenken.

Die für 2017 geplanten Investitionen wurden durchweg umgesetzt. „Wir haben viel Geld in die Erneuerung der Hafenanlage gesteckt“, sagte Arne Janßen. Dieses Jahr wollen die Skipper ihr Hauptaugenmerk darauf legen, Schlick aus dem Hafenbecken zu holen. Das ist notwendig, um den Bootseignern in Fedderwardersiel sichere und attraktive Liegeplätze bieten zu können. Mit Hilfe von entsprechenden Schlickpumpen soll der Yachthafen wieder auf die erforderliche Tiefe gebracht werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.