• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Korbball: Oldenbrokerinnen schalten einen Gang höher

11.02.2020

Findorff /Oldenbrok Die Bundesliga-Korbballerinnen des Oldenbroker TV haben pünktlich zum Start der Playoffs den höchsten Gang eingelegt. Am Sonntag gewannen sie am ersten Spieltag in Bremen-Findorff gegen Sudweyhe mit 10:3. Im ersten Spiel hatten sie eine 7:10-Niederlage gegen den Tabellenführer SG Findorff Bremen kassiert, in der zweiten Halbzeit aber eine bemerkenswerte Leistungssteigerung gezeigt. „Wir freuen uns. Es läuft gerade gut bei uns“, sagte Oldenbroks Trainerin Yvonne Fehner.

Der Blick auf die Spiele

SG Findorff Bremen - Oldenbroker TV 10:7. Gegen starken Findorfferinnen hatte sich der OTV nicht viel ausgerechnet. Doch er ging durch einen Distanzwurf Birte Klostermanns in Führung. Dann zeigten die Findorfferinnen ihre Stärke. Sie erzielten nach Kontern und schnellen Angriffen viele Körbe vom Kreis aus. Zur Pause führten sie mit 8:3.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich der OTV. Mit einer schnellen Rückwärtsbewegung verhinderten die Oldenbrokerinnen Kontertreffer der SG. Die Bremerinnen erzielten nach der Pause nur noch zwei Treffer. Der OTV verkürzte, kam aber nicht mehr heran.

Yvonne Fehner war dennoch zufrieden. „Die zweite Halbzeit ging klar für uns aus“, sagte sie. In der ersten Halbzeit habe ihre Mannschaft den Start verschlafen. Der Rückstand sei zu groß gewesen.

Oldenbroker TV: Salome Stickan, Laura Kikker (3), Marion Beyer (1), Birte Klostermann (1), Merle Knutzen (1), Rena Allmers, Beke Allmers (1), Kerstin Hauerken

Oldenboker TV - TuS Sudweyhe 10:3. „Ein Sieg muss her“, forderte Yvonne Fehner vor der richtungsweisenden Partie. Die Oldenbrokerinnen überzeugten in der Abwehr, mit schnellen Umschaltbewegungen und einer starken Korbfrau. Außerdem warfen die Sudweyherinnen schwach. Nach acht Minuten führte der OTV verdient mit 3:1.

Plötzlich litt Oldenbrok an einer Ladehemmung. Vorne lief nichts mehr. Sudweyhe erzielte sogar den Anschlusstreffer – ein Weckruf für den OTV. Die Oldenboker Korbfrau Salome Stickan brach den Bann und traf zum 4:2. Aber der TuS antwortete postwendend mit seinem dritten Treffer.

Der OTV schüttelte sich in der Halbzeitpause und kehrte selbstbewusst aufs Feld zurück. Er zeigte starke Leistungen in Abwehr und Angriff. Auf die taktischen Umstellungen der Sudweyherinnen gaben die Oldenbrokerinnen immer die passende Antwort. Der TuS gab sich bald auf. Die Oldenbokerinnen spielten bis zum Abpfiff konzentriert und ließen in der zweiten Halbzeit keinen Sudweyher Korb mehr zu. Eine gute Mannschaftsleistung und ein ausgeprägter Teamgeist hätten den Erfolg gebracht, sagte Fehner.

OTV: Salome Stickan (3), Laura Kikker (2), Marion Beyer (3), Birte Klostermann, Merle Knutzen (2), Rena Allmers, Beke Allmers, Kerstin Hauerken.

Der Blick auf die Tabelle

Der OTV hat die Sudweyherinnen in der Tabelle überholt und liegt mit 20:12 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Auch der TB Stöcken gewann gegen Sudweyhe. Er ist zwar punktgleich mit dem OTV, hat aber das um vier Treffer bessere Korbverhältnis und liegt auf Rang zwei. Sudweyhe ist mit 19:13 Punkten als Vierter noch längst nicht abgeschlagen. Findorff führt die Tabelle mit 26:6 Punkten unangefochten an

Der Blick voraus

Am nächsten Spieltag in zwei Wochen spielen die Oldenbrokerinnen gegen Findorff und Stöcken. Die gute Leistung müsse noch einmal abgerufen werden, sagte Yvonne Fehner. „Im Spiel gegen Stöcken müssen wir zwei Punkte holen“, forderte sie. Findorff werde wohl nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen sein, doch der Kampf um die anderen beiden Tickets zur Deutschen Meisterschaft in Sudweyhe bleibe wohl bis zum Schluss offen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.