• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Freibier für die Meister und deren zahlreiche Fans

18.08.2010

WADDENS Es sei eine Woche mit Licht und Schatten gewesen. Trotz bester äußerer Bedingungen sei die Beteiligung aufgrund etlicher anderer Veranstaltungen hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zudem seien viele Waddenser nach dem Sommerferien wohl noch nicht so richtig in Schwung gekommen, zog Turnvereins-Vorsitzender Gerold Ifsen eine eher durchwachsende Bilanz der Waddenser Woche 2010.

Die endete jetzt traditionell mit den Spielen ohne Grenzen. Zehn Teams traten auf dem Sportplatz zu den Geschicklichkeitsspielen mit und ohne Wasser an. Sie wurden von den Zuschauern lautstark angefeuert. Der Großteil von ihnen hatte zuvor auch am plattdeutschen Gottesdienst mit Pastor Klaus Braje und dem Posaunenchor teilgenommen.

Über 20 Kinder beteiligten sich am Fahrradsicherheitstraining mit Edwin Krüger vom Polizeikommissariat Nordenham, über 30 Waddens nahmen an der Radtour durch die Wisch nach Syuggewarden teil sowie knapp 20 Jugendliche und Erwachsene absolvierten einen Inliner-Abendlauf.

Nicht so gut besucht wie in den Vorjahren war das fünftägige Luftkegeln. Sehr mager war sogar die Resonanz beim Dorfsportfest mit dem Leichtathletik-Dreikampf, bei dem die meisten Sieger mangels Konkurrenz schon vorher feststanden.

Dass dennoch fast immer eine gute Stimmung herrscht, lag an der guten Verpflegung bei allen Aktivitäten, für die der Festausschuss des Turnvereins sowie das Team der Gaststätte De Butjenter sorgten. Die feierte während der WaWo ihr 25-jähriges Bestehen, das im Form einen Gartenparty mit rund 150 Gästen begangen wurde.

Zu den Höhepunkten der Waddenser Woche gehörte das Schleuderball-Punktspiel des TV Waddens gegen den KBV Altjührden. Trotz der 2:5-Niederlage der Waddenser wurde kräftig gefeiert, denn die standen bereits vor dem Spiel als Meister der Bezirksklasse und Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Deshalb gab es auch Freibier für die Aktiven und für die rund 80 Zuschauer.

Zufrieden war die Waddenser Jugend mit der Beteiligung an ihrem Fußballturnier, bei dem acht Teams um den Pokal kämpften. Vier Teams gingen beim von der Waddenser Gymnastik-Gruppe „Trimmis“ veranstalteten Völkerballturnier an den Start.

Es siegten die Teams„Is egal“ (bis sechs Jahre), „Waddenser Butjergirls“ (sieben bis zwölf Jahre) und „Werderaner“ (ab 13 Jahren).

Bei dem fünftägigen Wettbewerb setzen sich bei den Erwachsenen Petros Poustourlis (42 Holz in fünf Würfen) vor Hans-Georg Suhr (38 Holz) und Gerold Ifsen (37) sowie bei der Kindern Fenke Coldewey (31) vor Sierkje Coldewey (27) und Henrike Hansing (23) durch.

Das Turnier gewann die Mannschaft Inter Syuggewarden vor Real Ellwürden und den Waddis.

Die Frauen der TSG Burhave siegten vor Inter Syuggewarden und den Trimmis I.

Die 1. Plätze belegten Eske Stoffers (Jahrgang 2004), Martsje Ykema (2001), Henrike Hansing (2000), Sirkje Coldewey (1998), Carina Indorf (1997) und Alexander Stührenberg (1995).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.