• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Maren Schwarting bleibt Sprecherin

14.01.2020

Friedrich-August-Hütte Stolze 5377,75 Stunden absolvierten die 24 Mädchen und Jungen sowie das Betreuerteam der Nordenhamer Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. 3522,25 Stunden davon entfielen auf die jungen Nachwuchskräfte, 1855,5 Stunden auf ihre engagierten Ausbilder, die damit einen etwa 309 Stunden umfassenden zusätzlichen Zeitaufwand zu ihren eigentlichen Stunden in der Freiwilligen Feuerwehr hatten.

Vierter Platz

In den 60 geleisteten Diensten wurden 51 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung genutzt, 101,25 Stunden für die allgemeine Jugendarbeit und sportliche Aktivitäten. Auch wenn es die Nordenhamer Nachwuchsbrandschützer in 2019 bei den Wettkämpfen der Kreisfeuerwehr mit dem vierten Platz wieder nicht auf das Siegertreppchen schafften, ernteten sie während der Jahreshauptversammlung in der Feuerwache an der Strehlener Straße viel Dank und Lob.

Das ging nicht nur aus dem Jahresbericht des Jugendfeuerwehrwartes Florian Böning hervor, sondern ebenso aus den Worten des Stadtbrandmeisters Ralf Hoyer, seines Stellvertreters Christian Stahl, des Ortsbrandmeisters Jan-Dirk Balz und des Stadtjugendfeuerwehrwartes Stefan Stahl. Auch Kreisjugendfeuerwehrwart Timo Würdemann, der stellvertretende Bürgermeister Ulf Riegel und Raphael Wernke vom Amt für Ordnung und Soziales lobten den Nachwuchs.

Das Betreuerteam versucht immer, die Treffen der im Durchschnitt 12,4 Jahre alten Kinder möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Mal stehen Gruppenspiele auf dem Programm, dann Experimente, die Vermittlung von Fachwissen, Öffentlichkeitsarbeit und sportliche Einsätze. „Bei uns kommt keine Langeweile auf“, sagte Florian Böning in seinem Jahresrückblick.

Zeltlager am Strand

Höhepunkt dürfte für viele der 6 Mädchen und 18 Jungen in 2019 das Zeltlager am Hooksieler Strand mit insgesamt 1300 Teilnehmern gewesen sein. Auch die Weihnachtsfeier mit anschließender Übernachtung im Feuerwehrhaus kam bestens an.

In diesem Jahr können sich die Nachwuchskräfte erneut auf ein Zeltlager freuen, das aber deutlich kleiner sein wird. Es findet in Ovelgönne statt.

Auch die Wahl des neuen Jugendkommandos stand bei der Jahreshauptversammlung auf der Tagesordnung. Maren Schwarting wurde in ihrem Amt als Jugendsprecherin bestätigt. Ihre Vertretung übernimmt Lea-Sophie Martens, die mit 100 Prozent Dienstbeteiligung auch die Jahresbeste 2019 ist. Joris Engels wurde zum Jugendschriftwart gewählt und Dzevat Bajrami zum Jugendgerätewart.

Für das Jahr 2020 hat sich die Nordenhamer Jugendfeuerwehr, die in Zukunft stärker mit dem Nachwuchs aus Blexen kooperieren möchte, viel vorgenommen. Bei den Wettkämpfen der Kreisfeuerwehr strebt sie nach wie vor das Siegertreppchen an.

„2019 war ein Jahr zum Durchatmen, 2020 wird gesprintet“, meinte Florian Böning. Er sprach allen Förderern der Nachwuchsarbeit bei der Nordenhamer Jugendfeuerwehr seinen Dank aus.

Neue Mitstreiter sind jederzeit willkommen. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr treffen sich freitags zwischen 18 und 20 Uhr in den Räumlichkeiten der Feuerwache an der Strehlener Straße.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.