• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Früher bis in die Puppen gefeiert

07.08.2015

Diekmannshausen Der Schleuderballplakettenspieltag ist jetzt schon 91 Jahre vom Erfolg gekrönt. Auf dem Sportplatz in Diekmannshausen herrschte ein emsiges Treiben. Gegenüber dem Vorjahr gingen die Besucherzahlen sogar nach oben. Die Geschäftsführerin vom TV Schweiburg, Ina Gollenstede, nach dem Kassensturz: „An den zwei Tagen brachten sich mit den Aktiven, Betreuern und Zuschauern annähernd tausend Besucher ein.“ Da gehört für das Fachpublikum, den so genannten „Käklern und Mäklern“, das Fachsimpeln mit dazu.

Über den Turnierablauf informierten vom Richterturm aus Erik Diekmann und Jan-Richard Diekmann.

Die Veranstaltung ist auch ein gern genommenes Wiedersehen mit alten Sportsfreunden. Da kommt die „gute alte Zeit“ nicht zu kurz und Erinnerungen werden wach. Der Zeteler Herbert Braams, der ehemalige FKV Feldobmann, schaut regelmäßig zu. Der heute 79-Jährige war selbst mit dem SBV Zetel aktiv dabei. Das Jahr 1981 bleibt für ihn in schlechter Erinnerung: Nach einem Achillesfersenriss war es mit dem Schleuderballspiel vorbei.“

Nun schon seit 69 Jahren kommt der Seefelder Eugen Böning zum Spieltag. Der 81-Jährige erinnert sich noch genau an den Spieltag nach dem Krieg 1946: „Als Schüler bin ich mit den Amis im Bus der Kanadier zum Turnier mitgefahren.“ Er hat etliche Eintrittsfähnchen gesammelt. Böning: „Ich hab davon jetzt 44 Stück.“

Auch der Schweiburger Helmut Diekmann ist ein treuer Schleuderball-Fan. Der 80-Jährige besucht nach Möglichkeit jedes Landesligaspiel der Schweiburger, auch auswärts. „In den 60/70er Jahren waren so um die 2000 Zuschauer dabei. Da war wesentlich mehr los und auch laute Stimmung vorhanden.“ Das Trio auch überzeugend: „Angst beim Spiel, auch die Drei-Meter-Reihen, kannten wir nicht.“ Und nach der letzten Begegnung war noch lange nicht Schluss in Diekmannshausen. Dann ging es zu „Groth“ ins jetzige Landhaus. „Das konnte schon mal bis in die Puppen dauern“, erinnern sie sich.

Vorsitzende Silke Wulff zeigte sich zufrieden: „Das ist alles gut gelaufen. Das war eine runde Sache.“ Den Flair des Plakettenspieltags kann man schon in Diekmannshausen bald wieder erleben. Dann wird an zwei Tagen, am 22. und 23. August, die Landesmannschaftsmeisterschaft in den einzelnen Altersklassen vorgenommen. Bis dahin bleibt die Zuschauertribüne auf dem Platz aufgebaut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.