• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

„Füllt dieses Lager mit Leben und Spaß“

26.06.2017

Rodenkirchen Ein großes Zeltlager wurde in kürzester Zeit neben dem Sportplatz, aufgebaut. Hier wird eine Woche lange das Zuhause für alle Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis, den Gastjugendfeuerwehren aus Stotel, Dedesdorf und Flachsmeer, der Jugend der Johanniter, den Cheerleader Blue Lights aus Jade und der Jugendfeuerwehr aus Vértessomló (Ungarn) sein, die extra eine Anreise von 12 Stunden auf sich genommen hat.

Das 20. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren Wesermarsch wurde am Samstag offiziell eröffnet. Für die Ausrichtung sind die Feuerwehr Rodenkirchen und deren Jugendfeuerwehr zuständig, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Die Jugendwehren nahmen zunächst unter der musikalischen Begleitung des Musikzuges Neuenkoop-Köterende Aufstellung auf dem Sportplatz. Dort wurden sie dann von Kreisjugendfeuerwehrwart Timo Würdemann begrüßt. Auch zahlreiche Gäste hatten sich zur Eröffnung des Kreiszeltlagers eingefunden: der stellvertretenden Landrat Dieter Kohlmann, Stadlands stellvertretender Bürgermeister, Hans Schwedt, die Ratsmitglieder Siegmar Wollgam und Günter Busch, weitere Bürgermeister aus der ganzen Wesermarsch, die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann, sämtliche Orts-, Gemeinde- und Stadtbrandmeister, die drei Kreisbrandmeister sowie der Geschäftsführer und der Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer. In seiner kurzen Ansprache dankte der Kreisjugendfeuerwehrwart auch den Sponsoren, die das Zeltlager finanziell unterstützt haben. Dazu gehört auch die Öffentliche Versicherung, die einen Scheck in Höhe von 750 Euro überreichte.

Hans Schwedt wünschte den Jugendlichen alles Gute für die Woche im Zeltlager. Dieter Kohlmann bezeichnete es als ein tolles Bild, all die Jugendfeuerwehren auf dem Platz zu sehen. „Teamfähigkeit, Zusammengehörigkeitsgefühl und vieles mehr werdet ihr in dieser Woche erleben.“ Dann hob er noch die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehr hervor. Ein Wort des Lobes richtete die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann an die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer. Sie dankte zudem der Gemeinde Stadland, die den Sportplatz und den angrenzenden Platz für das Zeltlager zur Verfügung gestellt hatte. „Ich danke auch dafür, dass rund 100 Mitglieder der Kinderfeuerwehren eine Nacht lang hier dabei sein dürfen.“ Gemeindebrandmeister Dieter Wiggers hatte nur einen Wunsch an die Zeltlagerbewohner. „Füllt das Lager mit Leben und Spaß.“

Kreisbrandmeister Heiko Basshusen drückte seine Freude darüber aus, dass nach 42 Jahren wieder einmal ein Kreiszeltlager in Rodenkirchen stattfindet. „Pflegt die Kameradschaft, findet neue Freunde und habt viel Spaß.“ Ein Dankeschön richtete er an alle, die sich für das Zeltlager engagieren und im Besonderen an die Küchencrew und „Doc“ Olav Hes­per. Dass nur so Jugendfeuerwehr funktionieren kann, unterstrich Dieter Schnittjer.