• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HAUPTVERSAMMLUNG: Gleich zweimal Poustourlis im Vorstand

27.02.2006

SCHWEEWARDEN Gespart wird, wo es geht. Die Mitglieder sind aufgerufen, sich stärker ehrenamtlich einzubringen.

von horst rix SCHWEEWARDEN - Erwin Schiereck bleibt 1. Vorsitzender des Turnvereins Schweewarden. Als 2. Vorsitzender wurde Hans Francksen am Freitagabend in der Jahreshauptversammlung bestätigt.

Knapp 20 der gut 330 Mitglieder des Turnvereins hatten sich im „Kaiserhof“ eingefunden. Sie wählten auch den Finanz- und Kassenwart Wolfgang Jurdecki sowie die Schrift- und Pressewartin Bianca Poustourlis wieder. Stefan Freese verzichtete auf eine Wiederwahl als Jugendwart. Zu seinem Nachfolger wurde auf Vorschlag des Vorstandes Konstantin Poustourlis gewählt. Auch die Spartenleiter behalten ihre Ämter. Alle Wahlen fielen einstimmig aus. Nicht wiederbesetzt werden konnte das Amt der Oberturnwartin: Anneliese Schmidt stellte sich nicht erneut zur Verfügung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie der Vorsitzende Erwin Schiereck mitteilte, ist für 2008 mit einer Erhöhung der Beiträge zu rechnen. Schon jetzt müsse der Verein Kosten sparen, wo es nur gehe. Schiereck appellierte an die Mitglieder, einen Teil ihrer Freizeit dem Verein zur Verfügung zu stellen. Er denke an die Bildung von Gruppen, die durch den ehrenamtlichen Einsatz beispielsweise die Vereinsanlagen pflegen oder den auf dem Sportplatz stehenden Container anstreichen. Leistungen dieser Art seien nicht zuletzt wichtig für das Ansehen des Vereins.

Step-Aerobic auch für Nichtmitglieder soll als Kurssystem in das Angebot des TV aufgenommen werden. Dafür steht die lizenzierte Sportlehrerin Deborah Oberegger zur Verfügung.

Finanz- und Kassenwart Wolfgang Jurdecki gab bekannt, dass der Getränkeverkauf im Selbstbedienungsverfahren in der Halle ab sofort eingestellt wird. Weil einige Durstige nicht bezahlt haben, ist ein Verlust von rund 600 Euro entstanden. Ein Getränkeautomat wird ebenfalls nicht angeschafft, da dieser etwa 500 Euro an Jahresmiete verschlingt.

Haupteinnahmequelle sei die Vermietung von Tennisplätzen bei allerdings recht hohen Energiekosten. „Strom und gerade im Winter das Gas kosten 10 000 Euro im Jahr“, sagte Jurdecki. Weitere Kosten in Höhe von 40 000 Euro kommen in den nächsten Jahren für einen neuen Teppichboden einschließlich der Entfernung des jetzigen Bodenbelags in der Tennishalle auf den Verein zu.

der turnverein schweewarden bietet eine beeindruckend große vielfalt

Die Berichte der Spartenleiter nahmen einen großen Teil der Jahreshauptversammlung des TV Schweewarden ein.Sie stellten die große Vielfalt im Angebot des Vereins unter Beweis.

Die Völkerball-Sparte unter Bianca Poustourlis' Leitung nahm beim Spiel- und Sport-Wochenende des TV Schweewarden für ihre Leistungen eine Urkunde entgegen. Der im Oktober 2005 gegründeten Sparte gehören 16 Mädchen und junge Frauen an.

Die Tennis-Sparte feierte im vergangenen Jahr ihr zehnjähriges Bestehen, erinnerte der Leiter Gerold Juhrs. Die über 40-Jährigen gewannen einen Meistertitel. Die Auslastung der Halle sei zwar zufrieden stellend, könnte jedoch besser sein. Immerhin steigen Sportwillige, die das Rentenalter erreichen, gern in den Tennis, aber auch ins Volleyballspielen ein.

Die Volleyballer nehmen auch an auswärtigen Turnieren teil, hieß es in dem Bericht des Spartenleiters Frank Segebrecht, den Ilse Lübben vorlas. Die etwas größeren Kinder haben dem Kindervolleyball den Rücken gekehrt. Ilse Lübben hofft auf eine stärkere Beteiligung der kleineren Kinder.

Die Turner unter Gabriele Jurdeckis Leitung zählen jetzt zwölf Kinder, wobei auch Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren aufgenommen werden. Vier Kinder und elf Erwachsene machten ihr Sportabzeichen.

Die gemischte Tanzgruppe von Angelika Müller boomt. Angeboten wird hier unter anderem der Formationstanz.

Die Seniorengruppe wird von Waltraut Juretzki betreut. Sie wünscht sich mehr Beteiligung der 50- bis 70-jährigen Männer, insbesondere beim Nordic-Walking. Angeboten werden außerdem Ballspiele, Sitzgymnastik, Übungen mit dem Reifen und Tanzen.

Der Hausfrauensport unter Heike Simons Leitung betreut zurzeit sieben junge Frauen und drei Babys. „Das ist eine gute Truppe", sagt Heike Simons. „Wir befassen uns unter anderem mit Step-Aerobic und Bodengymnastik."

Die Schleuderballer sind eine motivierte und erfolgreiche Truppe, sagte der Spartenleiter Torben Freese. Drei Mannschaften sind in diesem Jahr zum Spielbetrieb gemeldet worden. Beim Kinder-Schleuderball wurde im vorigen Jahr mangels Beteiligung keine Gruppe aufgestellt – und auch in diesem Jahr wird es voraussichtlich nicht dazu kommen.

Am Rückensport wünscht sich Ilse Lübben mehr Beteiligung. Das Mutter-Kind-Turnen musste aufgegeben werden, da Angela Sommer dafür nicht mehr zur Verfügung steht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.