• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Stichwahlen in drei Gemeinden entschieden
+++ Eilmeldung +++

Wahlen In Westerstede, Rastede Und Molbergen
Stichwahlen in drei Gemeinden entschieden

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Großenmeer wahrt kleine Chance auf Klassenerhalt

17.05.2019

Großenmeer Die Fußballerinnen der SG Großenmeer/Bardenfleth haben im Abstiegskampf der Bezirksliga Nord nach dem letzten Strohhalm gegriffen. Sie gewannen das Kellerduell gegen den SV Ems Jemgum mit 4:1 (1:0). Mit 19 Punkten bleiben sie zwar auf dem ersten Abstiegsplatz, aber sie haben nach Punkten mit dem VfL Viktoria Flachsmeer gleichgezogen. Flachsmeer belegt den ersten Nichtabstiegsrang.

Noch gibt es eine klitzekleine Chance auf den Klassenerhalt. Indes spielt die SG am letzten Spieltag gegen den Titelanwärter Twixlum. Flachsmeer hat noch zweimal die Chance zu punkten und derzeit das um 20 Tore bessere Torverhältnis.

Zum Spiel: Großenmeer erwischte einen Blitzstart: Nach einer abgefälschten Ecke Birte Nabers führte die SG schon nach 120 Sekunden. Anschließend war sie deutlich stärker als Jemgum. Hanna Gebken (14., 45.), Ann-Kathrin Lameyer (28.), Jenny Szeranowicz (36.) und Saskia Mantwill (41.) vergaben gute Chancen. Doch weil Sofie Siemer im Großenmeerer Tor wachsam blieb (24.) und der Innenpfosten (43.) ein Jemgumer Tor verhinderte, blieben die Gastgeberinnen zur Pause vorne.

Nach dem Wechsel gaben die Gäste Gas. Die Großenmeererinnen taten sich schwer. Aber in der 55. Minute schlug Jenny Szeranowicz zu – nach einer Kopfballverlängerung Kerstin Hayens nach einem Einwurf. Dieses Muster nutzten die Gastgeberinnen auch, um ihr drittes Tor zu erzielen: Diesmal verlängerte Birte Naber einen Einwurf per Kopf – und erneut war es Jenny Szeranowicz, die erfolgreich abschloss (65.).

Aber so leicht wollten sich die Gäste dann doch nicht geschlagen geben: Sie schossen in der 69. Minute das 1:3 und versuchten noch einmal alles. Aber Jenny Szeranowicz machte nach einem Alleingang in der 75. Minute endgültig alles klar.

SG: Sofie Siemer, Annika Bunjes, Julia Mönnich, Nina Schröder, Tina Schröder, Kerstin Hayen, Saskia Mantwill, Jenny Szeranowicz, Hanna Gebken, Ann-Kathrin Lameyer, Birte Naber. Bank: Merle Janßen, Angelina von Waaden, Jurkea Maas, Julia Wefer.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.