• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Großenmeer geht spät k. o.

11.06.2015

Eckfleth Es begann mit einem Bilderbuchstart und endete in großer Ernüchterung: Die Fußballer der SG Großenmeer/Bardenfleth haben am Mittwoch das erste Spiel der Relegation um den Aufstieg zur Kreisliga III in Eckfleth verloren. Sie unterlagen dem SV Ofenerdiek mit 1:2 (1:0). Den entscheidenden Gegentreffer hatten sie erst in der Nachspielzeit kassiert.

Die Gäste setzten Großenmeer von Beginn an unter Druck. „Die haben losgelegt wie die Feuerwehr“, staunte Großenmeers Trainer Wolfgang Büttner. Doch schon in der fünften Minute rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen: Markus Lemcke schloss den ersten ernsthaften Großenmeerer Angriff mit dem 1:0 ab. „Da haben wir Ofenerdiek ausgekontert“, sagte Büttner.

Gäste dominieren

Anschließend dominierten die Gäste. „Aber wir haben klasse dagegengehalten“, sagte Büttner. Zwar spielten sich die Ofenerdieker dicke Chancen heraus. Aber sie scheiterten am eigenen Unvermögen oder an Großenmeers Torwart Frithjof Allmers.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Ofenerdieker den Druck. Zugleich schwanden die Kräfte der Gastgeber. „Aber meine Jungs haben immer weitergekämpft. Hut ab“, sagte Büttner.

In der 72. Minute glichen die Ofenerdieker aus. Roman Epp hatte getroffen. Indes sei der Treffer aus abseitsverdächtiger Position gefallen, sagte Büttner.

Die Gäste wollten mehr. Sie drückten und erzwangen in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Handelfmeter. Christian Nowak behielt die Nerven und schoss Ofenerdiek zum Sieg.

Das zweite Gegentor stimmte Büttner missmutig. Zwar sei die Elfmeter-Entscheidung richtig gewesen, „aber zuvor ist Hendrik von Häfen umgerissen worden. Außerdem war die Nachspielzeit schon abgelaufen“.

Verdiente Niederlage

Doch sein Ärger hielt sich in Grenzen. „Die Ofenerdieker haben völlig verdient gewonnen. Die haben 90 Minuten lang mit hohem Tempo gespielt“, sagte er. „Wir können mit der Niederlage leben.“

Ofenerdieks Co-Trainer Kai Lösekann war einfach nur glücklich. Er freute sich über die konzentrierte Leistung seines Teams. „Wir haben bis zum Schluss ernsthaft auf Sieg gespielt“, sagte er.

Die Ofenerdieker können am Dienstag, 19.30 Uhr, im Heimspiel gegen den VfL Edewecht den Aufstieg klarmachen. Dazu reicht ihnen ein Unentschieden. Die Großenmeerer spielen am Freitag, 19. Juni, 19.30 Uhr, in Edewecht. „Aber vorher sollen die Jungs auf Mallorca regenerieren“, sagte Coach Büttner. „Dann greifen wir noch einmal an.“

SG: Allmers - Menke, Heinemann (46. Schindler-Zaspel), Thorben Bunjes (90. Stöver), Timo Oberländer, Lübben, Sven Oberländer, Lemcke (63. Steffen Gebken), von Häfen, Henning Bunjes (73. Cordes), von Minden.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.