• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Großer Respekt vor Spitzenleistungen

30.03.2017

Wesermarsch Ihre Leistungen sprechen für sich. Aber sie können gar nicht häufig genug gewürdigt werden. Und deshalb entschloss sich Ulrich Schönborn, die Gäste des Ehrungsabends der 26. Sportlerwahl im Landkreis Wesermarsch während seiner Begrüßung noch mal ausdrücklich auf die großartigen Leistungen der Hauptdarsteller hinzuweisen. „Alle Nominierten haben Hervorragendes geleistet“, sagte das Mitglied der NWZ-Chefredaktion am Dienstagabend in der Nordenhamer Jahnhalle.

Nur Sieger

Damit nahm er einen Ball auf, den ihm Norbert Hartfil, Leiter der NWZ-Redaktion in seinen Eröffnungsworten kurz zuvor zugepasst hatte. „Alle Nominierten sind Sieger“, betonte Hartfil.

Dieser Ball lief anschließend flüssig durch die Reihen der Gastredner – wie bei den Fußballern des FC Barcelona in der Saison 2008/2009. Ob Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth, Landrat Thomas Brückmann oder der Vorsitzende des Kreissportbundes, Wilfried Fugel: Alle zeigten sich von den Ergebnissen der Sportlerinnen und Sportler beeindruckt. „Respekt vor den Leistungen“, sagte Seyfarth.

Er bezeichnete die Sportlerwahl als schöne Tradition und freute sich, dass die Sportlerinnen und Sportler in der Jahnhalle – „eine der schönsten Veranstaltungsstätten der Wesermarsch“ – geehrt werden.

Zugleich wies er darauf hin, dass sportliche Höchstleistungen ohne Beteiligung der Familie wohl nicht möglich wären. „Was wäre der Sport ohne die Eltern der Sportlerinnen und Sportler, die ihre Kinder auch zu den entlegensten Orten begleiten?“

Auch Brückmann will sportliche Spitzenleistungen als Teamarbeit verstanden wissen. „Ohne die Funktionäre im Hintergrund“ seien diese nun mal nicht möglich. Brückmann freute sich zudem, dass der Landkreis Wesermarsch viele Alleinstellungsmerkmale habe – kulturell, geografisch und eben auch auf sportlicher Ebene. Hierbei verwies er auf die Tatsache, dass auch Athletinnen und Athleten aus der Wesermarsch bei Deutschen Meisterschaften vorne mit dabei seien.

Talent und Fleiß

Fugel nahm das zum Anlass, um zu verdeutlichen, wie viel Einsatz die Sportlerinnen und Sportler bringen müssen, um in ihren Disziplinen Spitzenpositionen einzunehmen. Dahinter steckten 20 Prozent Talent und 80 Prozent Fleiß, sagte er. Nur in dieser Kombination seien solche Leistungen möglich.

Auch der KSB-Vorsitzende betonte die Bedeutung des Teamgedankens im Sport und in der Gesellschaft. In diesem Sinne bedankte er sich im Namen des Kreissportbundes und der NWZ bei der KSB-Geschäftsstellenmitarbeiterin Manuela Parche.

Sie sei nicht nur seit Jahren maßgeblich an der Organisation der Sportlerwahl beteiligt. „Sie ist auch die gute Seele des Kreissportbundes“, sagte er und überreichte seiner sichtlich überraschten Kollegin einen großen Blumenstrauß.

Zuvor hatte er noch einen Blick in die Zukunft des Kreisportbundes geworfen. Nur noch ein Jahr lang werde er das Amt des KSB-Vorsitzenden ausüben, sagte er. Sein Nachfolger weile schon unter den Gästen der Abends. Nach Fugels Worten wird Sascha Fitschen der nächste KSB-Vorsitzende. Fitschen bekleidet derzeit das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und ist im Vorstand für die Organisationsentwicklung verantwortlich.

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Weitere Nachrichten:

KSB | FC Barcelona | Sportlerwahl

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.