• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Großes Pech, positives Fazit

25.07.2017

Auch die Vielseitigkeitsreiterinnen vom RV Ovelgönne haben sich am Wochenende beim 69. Oldenburger Landesturnier im Rasteder Schlosspark von ihrer besten Seite gezeigt. Giannina Mammone und Ann-Kristin Freese waren in der Klasse A* an den Start gegangen. Giannina Mammone belegte mit Clair de Lune Platz achtzehn, direkt dahinter rangierte Ann-Kristin Freese mit Swarotop. Beide Paare hatten alles gegeben.

Die 37-jährige Ann-Kristin Freese hatte mit einer Platzierung im hinteren Teil des Feldes gerechnet: „Swarotop ist noch ein wenig grün. Das war erst sein dritte Vielseitigkeit.“ Mit dem Neunjährigen hat sie erst im vergangenen das Vielseitigkeitstraining auf dem elterlichen Hof in Schweierzoll aufgenommen. Die 15-jährige Fame, mit der Ann-Kristin Freese auch international erfolgreich war, ist tragend. Deckhengst ist Caruso aus dem Stall Paul Schockemöhles. Ann-Kristin Freese hat mit Fame bei internationalen Prüfungen auf sich aufmerksam gemacht. „Da musste ich mich stets als einzige Amateurin mit den Profis messen“, sagt sie.

Da hatte sie sich doch riesig über den Sieg in der Qualifikation in der Mannschafts-Dressurprüfung der Klasse L* (Kür) gefreut – aber im Nachhinein ist die Mannschaft des Kreisreiterverbands Wesermarsch qualifiziert noch worden. Mit Thordis Kampmann war eine Reiterin an den Start gegangen, die in dieser Saison schon an zwei S-Dressuren teilgenommen hatte. Bitter: Reiterinnen und Reiter, die in der laufenden Saison in S-Dressuren aktiv waren, sind bei dieser Prüfung laut Ausschreibung nicht zugelassen. Thordis Kampmann war enttäuscht. „Das hat von uns keiner gewusst. Sonst wären wir ja in anderer Aufstellung angetreten. Es tut mir unheimlich leid fürs Team“, sagte sie. Immerhin kann die Reiterin dem Ganzen noch etwas Positives abgewinnen. „Es ist eine tolle Harmonie in unserem Team entstanden.“ Das Finale gewann ausgerechnet die Mannschaft des Kreisreiterverbands Delmenhorst, die als Vierter der Qualifikation nachgerückt war.

Positiv fiel das Fazit des Vorstands des Kreisreiterverbands Wesermarsch nach dem Abschluss des Landesturniers aus. Der Vorsitzende Werner Trüper und die zweite Vorsitzende Susanne Osterloh zeigten sich angetan von den Leistungen ihrer Reiterinnen und Reiter. „Die Wesermarsch kann zufrieden sein“, sagte Werner Trüper. „Wir waren in allen Disziplinen mit guten Resultaten dabei.“ Trüper und Osterloh freuten sich insbesondere über die guten Leistungen der Nachwuchsreiter. „Rastede ist für die Reiterinnen und Reiter der Höhepunkt der Saison“, sagte Susanne Osterloh. „Als kleiner Kreisverband im Oldenburger Land waren wir wieder gut dabei.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.