• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Grundschüler brennen auf diese Herausforderung

19.06.2015

Rodenkirchen Kombinatorik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Geometrie: Für einige Dritt- und Viertklässler klingt das eher abschreckend, für andere ist es eine Herausforderung.

„Einige unserer Schüler brennen darauf“, sagt die Mareike Schlüter, Mathematiklehrerin an der Grundschule Rodenkirchen. Zusammen mit ihrer Kollegin Petra Blohm hat sie die 42 Dritt- und 46 Viertklässler in diesem Schuljahr in die Mathematik-Olympiade geführt.

Alle 88 Schüler nahmen im November an der ersten Runde teil, die auch in Gruppenarbeit oder zu Hause bewältigt werden konnte. Danach entschieden die Klassenlehrerinnen, wer in Runde 2 kommt. Das schafften 18 Dritt- und 16 Viertklässler. Von ihnen lösten insgesamt 9 im Januar die Aufgaben so gut, dass sie in Runde 3 kamen.

Dort gab es drei zweite und zwei dritte Preise. Zweite Preise erhielten Lea Tholen aus der 3 a, die 22 von 35 möglichen Punkten erreicht hatte, Malte Wiemer aus der 3 b mit ebenfalls 22 Punkten und Zoe Körner aus der 4 b mit 28 von 37 möglichen Punkten. Ausgerechnet Zoe und Malte konnten am Donnerstag nicht an der Übergabe der Urkunden teilnehmen.

Dritte Preise erreichten Maaja de Jong aus der 3 a mit 20 von 35 Punkten und Leonie Wieting aus der 4 b mit 24 von 37 Punkten. Anerkennungspreise bekamen Jane Blohm aus der 3 b, Lara Leonie Bode aus der 4 a, Lasse von Borstel aus der 4 a und Niklas Wieland aus der 4 b.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Weitere Nachrichten:

Grundschule Rodenkirchen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.