• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Leichtathletik: Nordenhamer Talente machen nächsten Schritt

30.10.2019

Hannover /Nordenham Die Nachwuchsleichtathleten des SV Nordenham, Jule Wachtendorf und Tammo Doerner, haben am vergangenen Wochenende in Hannover neue sportliche Erfahrungen gesammelt. Jule zeigte ihr Können am Samstag in den Trainingseinheiten des D-3-Kaders, ehe sie am Sonntag zwei Übungsstunden mit ihrem Trainer Stefan Doerner nachlegte. Dessen Sohn Tammo absolvierte am Sonntag in Hannover den Kadertest. Das teilte der Coach mit.

Für die 15-jährige Gymnasiastin Jule sei das erste Training mit den Athletinnen, die bald in der U 18 in Niedersachsen zu ihren stärksten Widersachern gehören, etwas Besonderes gewesen. Zumal auch die ehemalige U-18-Weltmeisterin Talea Prepens aus Cloppenburg und viele männliche Sprinter zur Trainingsgruppe gezählt hätten. „Vormittags stand viel Sprintkoordination auf dem Programm“, sagte Stefan Doerner. Nachmittags trainierte die Gruppe bei herrlichem Wetter im Stadion Technikläufe. „Dieses macht in einer großen Gruppe besonders viel Spaß“, sagte Stefan Doerner.

Danach sei den Athleten das Thema Anti-Doping nähergebracht worden. „Ihnen wurde erklärt, wie sie rausfinden, welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel verboten sind“, so Stefan Doerner. Der mehrmalige Deutsche Hochsprungmeister Eike Onnen habe erzählt, wie Dopingkontrollen im Leistungskader ablaufen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der 14-jährige Gymnasiast Tammo hatte den Samstag nach den Worten seines Vaters für einen sechs Kilometer langen Trainingslauf um den Maschsee genutzt. Der Kadertest begann am Sonntag um 10 Uhr. Tammo habe die Einladung vom Niedersächsischen Leichtathletikverband erhalten, obwohl er keine Kadernorm erfüllt habe.

„Dafür hat er sich sehr gut geschlagen“, meinte sein Vater. Den 30-Meter-Sprint (fliegend) legte Tammo in 3,75 Sekunden zurück. Sein Vater sprach von einer sehr guten Zeit und zeigte sich überrascht. „Auch beim Fünfer-Sprung und dem Kugelschocken lief es gut“, sagte Stefan Doerner. Nur der Reaktivtest sei für seinen groß gewachsenen Sohn ein wenig zu anspruchsvoll gewesen. Überdies musste Tammo noch im Stabwurf ran, ehe er zum Abschluss im Acht-Minuten-Powerrun alles geben musste. „Hier konnten insgesamt nur drei Athleten aus den Bezirken Lüneburg, Braunschweig, Hannover und Weser Ems einige Meter mehr zurücklegen als Tammo“, sagte Stefan Doerner. „In der Gesamtwertung aller Testauswertungen lag der Bezirk Weser-Ems auf Rang zwei. Der Bezirk Braunschweig hatte vier Punkte mehr“, so Doerner weiter.

Da der Bezirk Weser-Ems die SVN-Athleten nicht zu den Kaderlehrgängen nach Löningen eingeladen habe, werde Tammo am 16. November beim NLV-Landestrainer und mehrmaligen Deutschen Meister, Andre Pollmächer, eine Trainingseinheit in Hannover absolvieren. An diesem Tag wird laut Stefan Doerner auch Jule dort mit dem D-3-Kader trainieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.