• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Defensivstarke Oldenbrokerinnen holen vier Punkte

20.11.2018

Hannover /Oldenbrok Stark: Die Korbballerinnen des Oldenbroker TV haben am vierten Spieltag der Bundesliga Nord groß aufgetrumpft. In Hannover besiegten sie am Sonntag zunächst den TSV Heiligenrode mit 12:2. Anschließend bezwangen sie den TSV Barrien mit 12:8. Mit 11:5 Punkten sind sie Tabellendritter.

Die SG Findorff-Bremen führt die Tabelle verlustpunktfrei an. Zweiter ist TB Stöcken mit 14:2 Punkten. Der TuS Sudweyhe belegt Platz vier mit 9:7 Zählern. Die besten vier Teams der Abschlusstabelle kämpfen in den Playoffs um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Oldenbroks Trainerin Yvonne Fehner ist von ihrem Team begeistert. Obwohl es ersatzgeschwächt angereist war, habe es mit der nötigen Lockerheit aufgespielt.

Und die Oldenbrokerinnen sind auf den Geschmack gekommen: Am nächsten Spieltag treffen sie sie auf den Tabellenvorletzten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und das Tabellenschlusslicht TSV Thedinghausen, „und da müssen vier Punkte her“, sagt Yvonne Fehner. „Da führt kein Weg dran vorbei.

Oldenbroker TV - TSV Heiligenrode 12:2 (6:2). Vor der Partie hatten die Oldenbrokerinnen eine Menge Respekt vor dem TSV. „Die Heiligenroderinnen sind taktisch sehr variabel“, sagt Yvonne Fehner. „Man kann nie sagen, was sie machen werden.“ Aber ihr Team könne sich inzwischen jederzeit auf die Varianten der Gegnerinnen einstellen.

Das zeigte es gleich zu Beginn: Der OTV ging mit 2:0 in Führung und beantwortete den Anschlusstreffer des TSV mit drei Toren (5:1/10.). Anschließend ließ er es etwas ruhiger angehen. Zur Pause führte er mit 6:2. „Wir hatten nie das Gefühl, dass Heiligenrode in diesem Spiel die Mittel hat, um uns zu schlagen“, sagt Yvonne Fehner. Die Oldenbrokerinnen hatten auf alle Aufgabenstellungen der Gegnerinnen eine Antwort.

So auch im zweiten Durchgang: Schnell zog Oldenbrok auf 9:2 davon. Es folgte eine siebenminütige Flaute, ehe der OTV den nächsten Korb erzielte. Doch die Partie war schon entschieden. Von den Heilgenroderinnen kam nichts. Die Oldenbrokerinnen taten nicht mehr als nötig. „Das war in der zweiten Halbzeit ein Spiel, das nicht wirklich schön anzuschauen war“, sagt Yvonne Fehner und hat hat noch ein Lob für ihr Team parat. „Unsere Abwehr war ein Bollwerk. Die gegnerischen Spielerinnen mussten immer unter Druck werfen.“

OTV: Salome Stickan (1), Julia Kikker (1), Laura Kikker (4), Birte Klostermann (1), Merle Knutzen (3), Annika Allmers (2), Marit Laible.

TSV Barrien - Oldenbroker TV 8:12 (3:6). Barrien hatte am vorigen Spieltag schwache Leistungen gezeigt und in der ersten Partie des Tages eine 3:17-Pleite gegen den Tabellenführer Findorff bezogen. „Vor diesem Hintergrund haben wir uns gesagt, dass das schon irgendwie mit einem Sieg klappen wird“, sagt Yvonne Fehner. „Aber wir waren wohl zu locker.“

Es sah jedenfalls so aus: Barrien ging mit 2:0 in Führung und beantwortete den zwischenzeitlichen Ausgleich mit dem 3:2. Der Oldenbroker Motor stotterte noch. Doch ab der 13 Minute lief er rund. Das Team aus der Wesermarsch warf – angeführt von der überragenden Birte Klostermann – bis zur Pause eine 6:3- Führung heraus.

„Bis dahin lief alles über Birte. Wir wussten, dass wir uns nicht ausruhen dürfen. Wir hatten die Maschinerie noch nicht angeworfen“, meint Yvonne Fehner.

Zwar warfen die Oldenbrokerinnen nach dem Seitenwechsel zunächst des 7:3. „Aber dann haben wir gepennt.“ Barriens Korbfrau erzielte drei Körbe in zwei Minuten. Der TSV hatte den Anschluss hergestellt. Aber der OTV reagierte im Stile eines Klasseteams. Nach einem kleinen Wechsel stand die Abwehr wieder – und Birte Klostermann, deren intensives Wurftraining sich ausgezahlt hat, übernahm Verantwortung. Mit drei Treffern in Folge sorgte sie für die 10:6-Führung der Oldenbrokerinnen. „Das war immens wichtig“, sagt Yvonne Fehner. Anschließend wogte die Partie hin und her. Aber es brannte nichts mehr an.

„Die Abwehr war bis auf eine kurze Schwächephase erneut gut“, meint Yvonne Fehner. Und auch mit der Offensivleistung ist sie zufrieden. Viele Oldenbroker Körbe waren nach dem gleichen Strickmuster erzielt worden. „Wir haben nur einen Korb vom Kreis erzielt – alle anderen Körbe von Außen aus dem Spiel heraus.“

OTV: Salome Stickan, Julia Kikker (1), Laura Kikker (3), Birte Klostermann (8), Merle Knutzen, Annika Allmers, Marit Laible.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.