• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Feuerwehr: Hartmut Meiners seit 50 Jahren dabei

10.03.2016

Oldenbrok „Volles Haus“ bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oldenbrok in der Fahrzeughalle an der Lerchenstraße. Aus dem umfangreichen Jahresbericht von Ortsbrandmeister Heinz-Gerd Stegie ging die Vielfalt der Leistungen hervor, die von Brandeinsätzen bis zu Hilfsleistungen reichte.

Das Jahr 2015 war gerade mal zehn Minuten alt, als ein Einsatz in Großenmeer, ausgelöst durch eine Feuerwerksrakete an einem zweistöckigen Haus, notwendig wurde. Stegie: „Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte Schlimmeres verhindert werden. Also ein frohes neues Jahr“.

Weitere Einsätze, meist kleine Brände, folgten. Dass es dabei blieb, war vor allem dem schnellen Eingreifen der Kameraden zu verdanken. Insgesamt gehören 28 aktive Feuerwehrkameraden und Kameradinnen der Ortswehr an. Zehn Kameraden sind in der Altersabteilung. 1920 Dienst- und Arbeitsstunden wurden geleistet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es standen auch Wahlen zum Ortskommando und den Fachwarten auf dem Programm. Nur einen Wechsel gab es: Till Fitzke wurde 1. Gruppenführer vom Löschfahrzeug 16. Bisher war hier Jürgen Langenberg zuständig, jetzt übernahm er die bisherige Position von Fitzke als Stellvertretender Gruppenführer des Tanklöschfahrzeugs. Die weiteren Wahlen sahen wie folgt aus: stellvertretender Gruppenführer Löschfahrzeug 16 Hergen Stegie, 1. Gruppenführer Tanklöschfahrzeug Matthias Ledebuhr, Schrift- und Kassenwart Gerd Wöhler, Sicherheitsbeauftragter Sascha Dargel, Atemschutzwarte Eike Meinardus und Tim Burhop, Funkwartin Erika Fitzke, Gerätewart Uwe Schellstede, Kai Schellstede, Jan Tülp, Sascha Dargel und Tim Burhop. Dem Festausschuss gehören Gerd Wöhler, Anika Carstens, Erika Fitzke, Eike Meinardus und Kai Schellstede an.

Die Beförderungen nahm der Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider vor. Befördert wurde Jan Tülp zum Oberfeuerwehrmann und Erika Fitzke zur 1. Hauptfeuerwehrfrau.

40 Jahre dabei ist Gerhard Tülp, und auf 50 Jahre kann Hartmut Meiners zurückblicken. Die lange Treue wurde mit Präsentkörben belohnt.

Die Überstellung in die Altersabteilung stand für Robert Schnieder an. Für die beste Dienstbeteiligung überreichte Heinz-Gerd Stegie Essensgutscheine an Sascha Dargel, Dieter Dwehus und Hergen Löhndorf. Der stellvertretender Bürgermeister Dieter Kohlmann lobte das Engagement der Feuerwehrkameraden.

Einen Wunsch gaben die Oldenbroker dem Kreisbrandmeister Heiko Basshusen mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs mit auf dem Weg. Das rund 30 Jahre alte Einsatzfahrzeug, das damals vom Bund zur Verfügung gestellt wurde, sei ziemlich in die Jahre gekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.