• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Henning Belitz folgt auf Eric Ripphoff

26.01.2016

Seefeld Henning Belitz wird neuer stellvertretender Ortsbrandmeister in Seefeld. Er übernimmt am 1. April die Nachfolge von Eric Ripphoff, der bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus aus familiären Gründen nicht wieder angetreten war.

In geheimer Wahl erhielt Henning Belitz 23 Stimmen, vier Feuerwehrleute enthielten sich, einer stimmte mit nein, teilt die Schriftführerin Anna-Lena Albertzard mit. Belitz gehört der Feuerwehr seit 17 Jahren an, seit 2011 ist er Atemschutzwart. Schon seit Jahren engagiert er sich in vielen Ehrenämtern: So ist er Vorsitzender des Schützenbundes Wesermarsch und des Schützenvereins Seefeld.

Jetzt Gruppenführer

Zum neuen Gruppenführer ernannte Ortsbrandmeister Stephan Hennings seinen bisherigen Vize Eric Ripphoff, der die Nachfolge von Reiner Wilksen antritt.

Zudem nahm Stephan Hennings mehrere Ehrungen vor. Seit 40 Jahren gehört der 1. Hauptfeuerwehrmann Hein-Eric Eymers der Wehr an. Er ist Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Seefeld/Reitland und seit 1993 Gerätewart. Die drei übrigen Gründungsmitglieder – Oberfeuerwehrmann Dietmar Böning, Oberlöschmeister Helmut Böning und Hauptfeuerwehrmann Walter Schubert – konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen; deshalb wird ihre Ehrung nachgeholt.

Für 35-jährige Mitgliedschaft – darunter 13 Jahre als Zug- und Gruppenführer – wurde Roland Schmidt geehrt. Ebenso lange dabei sind Jürgen Böning – er war von 2005 bis 2013 Ortsbrandmeister – und Hergen Mahlstede, der von 2005 bis 2011 Ortsbrandmeister der Wehr Strohauser Plate war.

Für 20-jährigen Einsatz wurden Jörg Schwarting und Harald Stolle geehrt, 15 Jahre ist Kris Albertzard dabei, 10 Jahre Inga Wilkens. Tina von Thülen wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Feuerwehrfrau ist Louisa Albertzard, zu Feuerwehrmännern wurden Aaron Musiol und Wilke Kaemena ernannt.

Die Seefelder Wehr zählt 38 aktive Mitglieder, darunter 4 Frauen. 23 gehören der Jugendabteilung an, 17 der Altersabteilung – zusammen sind das 78 Mitglieder, bilanzierte Stephan Hennings in seinem Jahresbericht. Sie leisteten insgesamt 4306 Stunden. Diese Zahl gliedert sich auf in 3675 Dienststunden bei 85 Diensten, 117 Einsatzstunden bei 3 Brandeinsätzen und 5 technischen Hilfen, 486 Lehrgangsstunden und 28 Stunden in der Funkgruppe.

Die meisten Einsatzstunden erreichten Pascale de Meirschmann und Henning Belitz mit je 7. Die meisten Dienststunden sammelten Dennis Clever mit 367 vor Tina von Thülen mit 240 und Aaron Musiol mit 239,5.

Bei den 3 Blutspenden im Seefelder Feuerwehrhaus kamen zusammen knapp 220 Spender.

Ohne Blankoscheck

Ein besonders schöner Termin war am 12. Juni der Besuch der Fachmesse Interschutz in Hannover, denn die Seefelder Wehr braucht einen Ersatz für ihr 28 Jahre altes Löschfahrzeug. Stephan Hennings: „Leider hatte uns Bürgermeister Klaus Rübesamen keinen Blankoscheck mitgegeben, sonst hätten wir direkt ein Fahrzeug gekauft – natürlich mit Messerabatt.“

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.