• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Handball: Holitschke-Team verliert letztes Saisonspiel knapp

23.05.2016

Wilhelmshaven /Nordenham Die in der Weser-Ems-Liga spielenden Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham haben am Wochenende ihr letztes Saisonspiel bei der HSG Wilhelmshaven II mit 22:23 (9:13) verloren. Trotz der Niederlage schließt die Mannschaft von Trainer Christoph Holitschke die Spielzeit auf dem siebten Tabellenplatz ab. Nach dreijähriger Tätigkeit feierte der Coach seinen Abschied.

„Ich bedanke mich beim Vorstand für das mir entgegengebrachte Vertrauen und natürlich auch bei der Mannschaft und bei den treuen Fans“, sagte Holitschke nach seinem letzten Auftritt als hauptverantwortlicher Trainer. Schade sei nur gewesen, dass er seine Amtszeit nicht mit einem Sieg beenden konnte.

In Wilhelmshaven hatten die Nordenhamer von Beginn an Probleme mit der Backe. So liefen sie nach dem 5:5-Zwischenstand immer einem Rückstand hinterher, obwohl auch den Gastgebern zahlreiche technische Fehler unterliefen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz nach dem Seitenwechsel lagen die Nordenhamer mit sechs Toren hinten (10:16). Aber sie kämpften. Obwohl sich die Ausfälle von Malte Clari, Jacio Böger und Christoph Geil gerade in der Deckung negativ auswirkten, verkürzten sie den Rückstand immer weiter. „Torhüter René Strahlmann hat uns mit starken Paraden im Spiel gehalten“, sagte Holitschke.

Kurz vor dem Abpfiff glichen die Gäste erstmals seit der Anfangsphase wieder aus (22:22). Der letzte Treffer der Partie gehörte aber den Jadestädtern, die mit diesem Sieg am letzten Spieltag gerade noch rechtzeitig auf den ersten Nichtabstiegsplatz kletterten.

„Unter dem Strich haben wir in den entscheidenden Szenen immer wieder zu viele Fehler gemacht“, sagte Holitschke. Der Kampfgeist habe aber gestimmt.

HSG: Strahlmann, T. Hünnekens – Stöcker (11), Patzke (3), Goslawski (3), Redeker (2), Stuhrmann (1), Weibert (1), Pargmann (1), Palm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.