• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HANDBALL: HSG erwartet den Spitzenreiter

21.02.2009

WESERMARSCH Handball, Frauen, Nordseeliga: Elsflether TB – VfL Horneburg (Sonntag, 22. Februar, 16.15 Uhr). Mit einem großen Kader wollen die Handballerinnen des Elsflether TB ihre vielleicht letzte Möglichkeit nutzen, doch noch den Klassenerhalt in der Oberliga in Angriff zu nehmen. Zwar stehen noch zwölf Partien in dieser Saison aus, doch an diesem Sonntag um 16.15 Uhr sollte in der Stadthalle gegen den VfL Horneburg unbedingt gepunktet werden, um den Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz, der bei sieben Punkten liegt, nicht aussichtslos anwachsen zu lassen.

Sicherlich kann der ETB als Schlusslicht nicht als Favorit in dieser Begegnung gelten, doch der neue Trainer Tobias Göttler sah in den vergangenen Wochen durchaus eine Leistungssteigerung bei seinem Team. Immerhin gestaltete der ETB zuletzt gegen den Tabellenfünften TV Oyten II die Partie lange Zeit ausgeglichen. Daran soll das Team anknüpfen. Einziges Manko in Oyten war der konditionelle Einbruch nach 45 Minuten, was sicher auch am überschaubaren Kader liegt.

Mehr als die Hälfte der Mannschaft ist ebenso in der B-Jugend aktiv, so dass körperliche Defizite auf der Hand liegen. Göttler wird wahrscheinlich wieder auf eine „kleine“ Rückraumformation zu Beginn setzen, indem er Anja Mielke, Janine Matschei und Jennifer Adami auflaufen lässt. Heinke Speckels steht somit als Joker zur Verfügung und kann im Spielverlauf mit ihrer körperlichen Präsenz noch für Furore sorgen. Auf die zuletzt guten spielerischen Ansätze hofft Göttler und vertraut zudem auf eine starke Leistung von Torhüterin Tanja Dierks

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Landesklasse, Männer: HSG Blexer TB/SV NordenhamHSG Neuenburg/Bockhorn (Sonnabend, 21. Februar, 16.30 Uhr, Sporthalle Mitte). Nach der indiskutablen Leistung im Heimspiel gegen die HSG Emden wollen die Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham unbedingt Wiedergutmachung betreiben. An diesem Sonnabend um 16.30 Uhr haben sie in der Sporthalle Mitte die passende Gelegenheit dazu, denn mit der HSG Neuenburg/Bockhorn wartet der aktuelle Tabellenführer der Landesklasse auf die Truppe um Sören Steenken.

Gerade Steenken fehlte wegen einer Grippe gegen Emden an allen Ecken und Enden. Im zweiten Abschnitt bestand das Spiel der Nordenhamer lediglich aus Einzelaktionen, die eine ordnende Hand wohl unterbunden hätte. Heute ist Steenken wieder an Bord. Die Friesen sind auch längst nicht unschlagbar, zuletzt unterlagen sie dem VfL Rastede mit 27:29 und offenbarten große Lücken in der Defensive. Auch der Angriff besteht nahezu nur aus drei Spielern. Die Rückraumachse Simon Carstens, Jochen Silk und Marc-Oliver Maida erzielte 26 der 27 Tore gegen den VfL und ist Alleinunterhalter beim Landesliga-Absteiger. Auch wenn der zum Saisonende scheidende Trainer Hartmuth Stöcker davon nichts wissen möchte, wäre bei einem Sieg der Kontakt nach oben wieder hergestellt, zumal der Zweitplatzierte HSG Delmenhorst III am vergangenen Donnerstag überraschend gegen die HSG Burhafe/Friedeburg unterlag. Fehlen werden dem Coach alledings auf jeden Fall Christoph Holitschke und Andreas Kasper. Hinter dem Einsatz

von Ulf Dörrbecker steht noch ein Fragezeichen.

Frauen: HSG Harpstedter TB/VfL Wildeshausen – HSG Blexer TB/SV Nordenham (Sonnabend, 18.30 Uhr). Keineswegs chancenlos treten die Handballerinnen der HSG Blexer TB/SV Nordenham an diesem Sonnabend an. Um 18.30 Uhr kämpft die Truppe von Trainer Tobias Göttler um weitere Punkte und hat beim 22:15-Hinspielerfolg bereits bewiesen, dass ein Sieg nicht abwegig ist.

Mit einem Defensiv-Bollwerk trieben die Blexerinnen den Gegner im Hinspiel zur Verzweiflung. Durch die Rückkehr von Simone Philipp ins Tor könnte eine ähnliche Taktik wieder zum Erfolg führen. Allerdings plagen Göttler erhebliche Personalprobleme, denn sechs Spielerinnen werden aus verschiedenen Gründen fehlen, so dass lediglich eine Ersatzakteurin zur Verfügung steht.

Das restliche Kontingent scheint dem Coach aber dennoch gut genug, um ein weiteres Mal für eine Überraschung sorgen zu können. Neben Nicole Rohde, die in jedem Spiel für eine zweistellige Torausbeute gut ist, haben sich vor allem Nadine Banse und Marian Hansing mit guten Leistungen in den Vordergrund gespielt. Vor allem die Schnelligkeit von Hansing und auch Julia Güdde bei Gegenstößen könnte sich positiv auswirken, wenn die Defensive es schaffen sollte, viele Bälle zu erobern. „Ich bin auf jeden Fall positiv eingestellt“, erhofft sich Göttler nach dem Hinspielsieg einen weiteren Erfolg, stellt aber auch klar, dass Blexen als Außenseiter in die Partie geht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.