• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HSG-Frauen können mit der Bilanz zufrieden sein

20.06.2009

NORDENHAM Während die Handballerinnen der HSG Blexer TB/SV Nordenham im Vorjahr erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Landesklasse schafften, folgte in der Spielzeit 2008/2009 eine Saison jenseits von Gut und Böse. Letztlich landeten sie auf einem achtbaren siebten Platz, der aber wahrscheinlich noch besser ausgefallen wäre, wenn durchgehend zumindest eine Torhüterin zur Verfügung gestanden hätte.

Gleich im Sommer wurden erste Veränderungen deutlich. Tobias Göttler, der kurz zuvor Jochen Kaiser als Trainer der Blexerinnen abgelöst hatte, bat mehrmals in der Woche zu Laufübungen und auch wenn solche Einheiten nicht immer Vergnügen bereiten, zog die Mannschaft hervorragend mit. „Die Vorbereitung hätte einfach nicht besser sein können“, lobte Göttler rückblickend. Im Gegensatz zum Vorjahr ging die HSG dann konditionell topfit in die Saison und auch aufgrund erfolgreicher Testspiele waren die Ansprüche hoch.

Was Göttler zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht wusste: Simone Philipp, die überragende Torhüterin der Landesklasse, sollte bei nicht einmal der Hälfte aller Spiele zur Verfügung stehen. Daraus ergab sich ein etwas eigenartiger Saisonverlauf. Siege gegen Spitzenmannschaften wechselten sich mit Niederlagen gegen eher schwächere Teams ab, je nachdem, ob eine gelernte Torhüterin dabei war oder nicht. Wenn man den Kurzeinsatz von Nicole Rohde bei einem Siebenmeter des Gegners mitzählt, fanden sich insgesamt acht Spielerinnen zwischen den Pfosten wieder. Mehrmals half auch Franzisca Heidke aus, was sie allerdings sehr gerne tat. „Es war für mich eine große Herausforderung und es war schön zu sehen, wie hart die Abwehr kämpfte, um mich zu entlasten“, lobte die etatmäßige Rechtsaußen. Auch Göttler fiel der vorbildliche Einsatz auf. „Ich hätte mir gewünscht, dass Simone Philipp ein paar Spiele mehr gemacht hätte, aber so mussten wir halt mit den gegebenen Umständen leben. Respekt an die

Mannschaft. Sie hätte auch demotiviert auftreten können, doch jeder hat jeden unterstützt“, spielt der Trainer auch auf den tollen Zusammenhalt im Team an, der von Heidke vollauf bestätigt wurde.

Mittendrin im Gefüge spielte Torjägerin Nicole Rohde eine überragende Saison. In der Defensive glänzte sie als „Fels in der Brandung“ und ihre Wurfstärke ist allseits bekannt. Unterstützt wurde sie im Angriff dabei immer wieder von verschiedenen Akteurinnen. Mal erwischte Marian Hansing, mal Nadine Banse oder Miriam Rüther einen hervorragenden Tag und entlasteten Rohde. „Mir fällt es schwer, den sportlichen Wert dieser Spielzeit wegen der Torhütersituation zu beurteilen“, ist sich Göttler sicher, dass die HSG in Bestbesetzung vielleicht sogar unter den besten drei Mannschaften hätte landen können. Immerhin hielt sich seine Truppe von Anfang an aus dem Abstiegskampf heraus und belegte einen sicheren siebten Platz.

Zwei Wermutstropfen bleiben aber für die Frauen. Nach den Abgängen der Leistungsträgerinnen Simone Philipp, Nicole Rohde und Stephanie Tönjes spielt die HSG in der kommenden Spielzeit freiwillig nur noch in der Regionsoberliga und muss sich zudem einen neuen Trainer suchen. Tobias Göttler übernimmt fortan die Männermannschaft und das Team ist fieberhaft auf der Suche nach einem Nachfolger.

Zum Kader gehörten die Feldspielerinnen Nicole Rohde (22 Einsätze, 209 Treffer/davon 88 Siebenmeter), Marian Hansing (20, 54), Miriam Rüther (20, 50/13), Nadine Banse (20, 47), Julia Güdde (19, 13), Sina Menzel (19, 2), Stephanie Tönjes (18, 16/1), Astrid Hinrichsen (18, 7), Franzisca Heidke (17, 24/5), Sabrina Diekmann (14, 0), Sabrina Flügger (12, 2), Melanie Naundorf (9, 14), Natascha Scholz (5, 1), Sina Ewert (2, 0) – sowie die Torhüterinnen Simone Philipp (10), Jennifer Albers (8), Sonja Kiel (4), Helga Kaphingst (1), Daniela Mauritschat (1) und Anja Mühlan (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.