• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Lück legt nach Auswärtsniederlage Traineramt nieder

30.09.2019

Hude /Brake Nach der 3:5 (1:2)-Niederlage der Bezirksliga-Fußballer des SV Brake am Sonntag beim FC Hude hat sich SVB-Trainer Mario Lück dazu entschlossen, von seinem Amt zurückzutreten. „Wir sind von seinem Rücktritt überrascht. Als erstes hat er dies der Mannschaft nach dem Spiel in der Kabine mitgeteilt“, sagte Lars Bechstein, Vorstandsmitglied der SVB-Fußballsparte. Übergangsweise wird Co-Trainer Mohammed Loay die Elf vorerst trainieren.

Für Brake war es die dritte Niederlage in Folge mit jeweils fünf Gegentoren. Lück hatte stets betont, aus diversen Gründen nie mit der gleichen Startformation der Vorwoche beginnen zu können.

Die Defensive zeigte sich wiederholt brüchig, sobald der Gegner nach einem verlorenen Ball schnell konterte. In Hude waren es die Eckstöße, die Brake ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten. „Uns fehlte die Aggressivität, die vier Huder Spieler am ersten Pfosten zu neutralisieren“, ärgerte sich Brakes Verteidiger Sascha Schwarze.

Ingmar Peters köpfte die Gastgeber nach einer Ecke in Führung. Miklas Kunst glich aus. Cüneyt Yildiz verwandelte noch vor dem Wechsel einen Eckstoß direkt zum 2:1 für Hude. Torhüter Patrick Lahrmann, der sich beim ersten Gegentor eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte, war chancenlos. „Der Ball passte genau ins lange Ecke“, sagte Hudes Trainer Lars Möhlenbrock. Maik Spohler, Ingmar Peters und Nils Sandau legten nach.

„Danach haben wir in den Köpfen irgendwie den Schalter umgelegt, denn mit einem Male lief es bei in der Offensive“, sagte Schwarze. Kunst schoss zwei Tore. „Wir dürfen in Unterzahl bei einer 5:1-Führung nicht weiter angreifen“, sagte Möhlenbrock. Hudes Torben Hellemann (70.) sah wegen einer Notbremse die Rote Karte. Zehn Minuten später war das Spiel personell wieder ausgeglichen, denn Jonas Kühl sah nach einer Diskussion mit dem Unparteiischen die Ampelkarte.

„Wir werden als Vorstand jetzt jeden einzelnen Stein umdrehen müssen, damit wir besseren Zeiten entgegensehen“, meinte Bechstein. Der SVB ist an die vorletzte Stelle der Tabelle abgerutscht. Am Freitag in Heidkrug wird er sich von einer anderen Seite zeigen müssen. Möhlenbrock staunte über das zaghafte Angriffsverhalten der Gäste bis zum 1:5. „Damit die Liga zu erhalten, wird schwer.“

Tore: 1:0 Peters (10.), 1:1 Kunst (18.), 2:1 Yildiz (27.), 3:1 Spohler (52.), 4:1 Peters (56.), 5:1 Sandau (76.), 5:2, 5:3 Kunst (83., 90.)

SVB: Lahrmann; Schwarze, Winkler, Pleus, Landwehr (70. Mark), Kühl, Tavan (46. Speer), Cichon, Yildirim (65. Tasyer), Kunst, Schwarting.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.