• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Waddenser Topspieler überzeugt bei Traditionsturnier

16.01.2019

Hundsmühlen /Wesermarsch Der Tischtennisspieler Josif Radu vom TTC Waddens hat am Wochenende bei der 35. Auflage des Tischtennisturniers des Hundsmühler TV überzeugt. In der Leistungsklasse B (QTTR: bis 1800) belegte er im Einzel und im Doppel an der Seite von Daniel Trendelbernd (BW Bümmerstede) jeweils Platz zwei. In der höchsten Leistungsklasse (S/A) landete er im Doppel mit Ngoc-Son Raming (Hundsmühler TV) ebenfalls auf Platz zwei.

In der mit 63 Sportlern großen Konkurrenz der Leistungsklasse B hatte der Butjenter ein wenig Zeit benötigt, um auf Betriebstemperatur zu kommen: Unter seinen drei Siegen in der Gruppenphase waren zwei Fünfsatzerfolge.

Vier klare Siege

In der Hauptrunde spazierte Radu mit vier klaren 3:0 Erfolgen ins Endspiel. Sein Finalgegner Thomas Hullmann vom TuS Ekern hatte zuvor mit drei Fünfsatzerfolgen Schwerstarbeit in der Hauptrunde leisten müssen. Das Duell der beiden Bezirksliga-Spieler verlor Josif nach vier Sätzen. Im Punktspielbetrieb hatte der Butjenter nach vier Sätzen die Nase vorne. Im Doppel verlor er mit Trendelbernd das Finale mit 10:12 im Entscheidungssatz fünf.

In der höchsten Leistungsklasse kämpften 30 Sportler ums Preisgeld. Als Zweiter seiner Gruppe zog Radu in die Hauptrunde ein. Pech für ihn: Er traf sofort auf Cedric Meissner, den Deutschen Jugendmeister. Der Zweitliga-Spieler des TuS Celle (QTTR-Wert: 2281) zeigte Radu (QTTR-Wert: 1772) die Grenzen auf und gewann mit 3:0. Der Celler gewann auch das Finale gegen Nico Schulz (SW Oldenburg) in fünf Sätzen.

Im Doppel zog Josif Radu mit Raming mit drei Siegen überraschend ins Finale ein. Doch gegen Alex Oleinnicenko/Lukas Wraase vom Bezirksoberligisten SW Oldenburg III waren sie in drei Sätzen chancenlos.

Blendende Verfassung

In der Leistungsklasse C- (QTTR-Wert: 0-1650) kämpfte Tim Odrian vom AT Rodenkirchen mit 46 Mitstreitern um eine gute Platzierung. Der Rodenkircher präsentierte sich in blendender Verfassung.

Im Achtelfinale besiegte er Marian Jobmann vom Hundsmühler TV in fünf Sätzen, und auch im Viertelfinale gegen den erfahrenen Heiner Marszolik vom TTC Oldenburg zeigte er im entscheidenden Durchgang Nervenstärke. Odrian spielt mit dem ATR in der 2. Bezirksklasse, Jobmann und Marszolik kämpfen in der 1. Bezirksklasse um Punkte.

Erst im Halbfinale schied Odrian aus. Er verlor gegen den späteren Sieger Aron Völkel vom Bezirksligisten Hundsmühler TV. Die Sätze eins (10:12) und zwei (11:13) waren umkämpft.

Odrians Teamkollege Dirk Freels war im Achtelfinale ausgeschieden. In den Doppeln schafften Heinz Block (Oldenbroker TV) und Fabian Ostendorf-Walter (TTV Brake) (Herren D) sowie Wolfgang Bache/Hans Mester von der TTG Jade (Herren E) immerhin den Sprung ins Achtelfinale. In der weiblichen Jugend verloren Jennifer Peters/Annika Schulze (TTG Jade/TuS Dangastermoor) im Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen vom TV Oyten.


 Infos:     www.tischtennis-htv.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.