• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Spielvereinigung holt ersten Punkt im Jahr 2018

09.04.2018

Huntlosen /Berne Erster Punkt im Jahr 2018: Die Fußballer der Spielvereinigung Berne haben am Samstag endlich mal wieder einen Teilerfolg gefeiert. Im Auswärtsspiel der Kreisliga IV trennte sich der Drittletzte der Tabelle vom FC Huntlosen mit 1:1 (0:0). „Wir sind nach vier Wochen endlich mal in die Kabine gegangen, ohne verloren zu haben. Das war ein gutes Gefühl“, sagte Spielertrainer Michael Müller. „Wir haben einen kleinen Schritt nach vorne gemacht.“

Die Berner belegen den ersten Nichtabstiegsrang mit 17 Punkten aus 22 Spielen. Auf den Abstiegsplätzen stehen der Ahlhorner SV (16 Punkte/20 Spiele) und der SV Achternmeer (19 Spiele/elf Punkte). Diese beiden Teams hatten sich im direkten Duell mit 3:3 getrennt.

Am Samstag erwischten die Huntloser den besseren Start. Die Spielvereinigung hatte Probleme. Und die machte Müller an der bescheidenen Personalsituation fest. Florian Rüscher fehlte gelbgesperrt, Nico Kruck krankheitsbedingt. „Deswegen musste ich im Mittelfeld improvisieren.“ Zu allem Überfluss hatte sich Stürmer Dennis Conze-Wichmann krankheitsbedingt kurzfristig abgemeldet. Darunter litt die Qualität des Berner Spiels.

Aber die Gäste kämpften sich in die Partie hinein. Zur Pause stand es 0:0. Von der 51. Minute an spielten die Gäste in Überzahl. Nils Heimann hatte die Ampelkarte gesehen.

Aber die Gäste konnten ihre numerische Überlegenheit nicht nutzen. „Wie haben viele Chancen ausgelassen“, sagte Müller. Die Huntloser machten es besser. Felix Dalichau schoss in der 75. Minute das 1:0. Zwei Minuten später wechselte sich der 48-jährige Müller selbst ein. Die Berner wollten den Ausgleich erzwingen. Und es gelang ihnen. In der 87. Minute setzte sich der pfeilschnelle Stefan Keil nach einigen einfachen Pässen hervorragend durch und glich aus – großes Aufatmen in den Berner Reihen.

„Obwohl wir fast 40 Minuten in Überzahl gespielt haben, müssen wir zufrieden sein“, sagte Müller. „ Wir sind nach einem Rückstand zurückgekommen. Kämpferisch war das in Ordnung.“

Berne: Anders - Röhrl, Litzcobi, Nick Fischer (71. Faßmer), Neumann, Schneider (60 Lukas Fischer), Ramos (77. Müller), Keil, Wendorff, Daniel Rüscher, Ripken.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.