• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

KAMPFSPORT: Im Bruchtest fliegen die Bretter

26.11.2007

BRAKE Ein erster Platz, zwei zweite Plätze, ein dritter und ein vierter Platz – das ist die Ausbeute der zehn Shojikido-Karatesportler des SV Brake beim traditionellem Kampfkunst-Dreikampf (Budo Sanshumoku Kyougi) in Oldenburg.

Beim Dreikampf muss jeder Teilnehmer zeigen, dass er nicht nur das Kämpfen beherrscht, sondern auch in den traditionellen Karateformen (Kata) bewandert ist. Und ein gutes technisches Können ist für den Bruchtest Wettkampf unerlässlich.

Beim Kampfkunstturnier in Oldenburg knüpften die SVB-Sportler Leander Weber, Patrik Jacob und Felix Naber an ihre Erfolge an. Leander Weber (Klasse 14 bis 17 Jahre) zeigte im Freikampf hohes technisches Niveau und marschierte ohne Probleme bis ins Finale und stand am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Patrik Jacob (Klasse ab 18 Jahre), überzeugte auch in diesem Jahr mit guten Leistungen in allen Disziplinen und belegte, wie schon im Vorjahr, in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Einen weiteren zweiten Platz belegte Shojikido-Neuling Peer Höpken (6 bis 8 Jahre) in der Klasse Formen (Kata). Nur knapp verpassten Diederike Lindrum, Jannek Naber und Timo Hesper eine Medaille.

Felix Naber (Klasse 14-17) verlor seine Kämpfe knapp, er machte den Rückstand jedoch mit herausragenden Leistungen beim Bruchtest wett und belegte nach einem aufregenden Stechen den dritten Platz in der Gesamtwertung. Beim Stechen wird der Schwierigkeitsgrad von Runde zu Runde erhöht, am Ende übersprangen die Finalisten acht Personen und mussten am Ende der Menschenschlange noch ein Brett in der Luft zerbrechen.

Tolle Leistungen in der Klasse „Freikampf Jungen 9 bis 11 Jahre“ zeigten auf ihrem ersten Turnier Jan-Hendrik Hagen, Matin Dadfar, und Fabian Marek, der am Ende den vierten Platz belegte.

Die SVB-Karatesportler Rainer Haarkötter, Jochen Grashorn, Olaf Mende und Christina Schädel halfen bei dieser Meisterschaft als Kampfrichter aus. Den aktiven Karateka stand Matthias Hohn als Couch mit Rat und Tat zur Seite.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.