NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Immerthal vermisst Biss und Körperspannung

17.11.2014

Delmenhorst /Abbehausen Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen haben am Sonnabend eine verdiente Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Sie unterlagen Spitzenreiter Atlas Delmenhorst mit 0:3 (0:2). „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt“, sagte Abbehausens Trainer Hans-Jürgen Immerthal. Im zweiten Durchgang habe sich seine Mannschaft zwar berappelt. „Aber wir haben jede Durchschlagskraft vermissen lassen“, sagte der Coach.

Die Abbehauser hatten von Beginn an zu viel Respekt vorm Spitzenreiter. „Außerdem haben wir uns vom Delmenhorster Publikum beeindrucken lassen.“ Der TSV bekam in den Zweikämpfen keinen Zugriff. Immerthal vermisste Körperspannung und Biss. „Wir haben wie ein Torero agiert und den Körperkontakt gemieden“, sagte er.

Überdies habe seine Mannschaft den Delmenhorstern das Toreschießen einfach gemacht. „Nach einer Flanke waren wir im Zentrum unsortiert, und dann rutscht unser Innenverteidiger bei eigenem Ballbesitz aus, so dass die Delmenhorster plötzlich freie Bahn haben.“ Dominik Entelmann schoss in der 13. Minute das 1:0 für die Delmenhorster, Andre Brun-Tatje in der 39. Minute das 2:0. „Allerdings hätten sie schon eher treffen können, wenn sie besser gezielt hätten“, sagte Immerthal.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Durchgang steigerten sich die Abbehauser. „Allerdings muss man dazu sagen, dass Atlas das Interesse am Spiel verloren hat“, sagte Immerthal, dessen Mannschaft zwar einige Möglichkeiten hatte, aber ungefährlich blieb. „Wir haben in 90 Minuten nur einmal aufs Delmenhorster Tor geschossen.“ Verantwortlich für diesen Schuss war Abbehausens bester Spieler – André Böse. Und es habe noch zwei weitere Lichtblicke gegeben. Die eingewechselten Nico Strowitzki und Mirco Müller hätten nach langer Pause jeweils eine engagierte Leistung gezeigt.

Doch auch sie konnten den dritten Gegentreffer nicht verhindern. Musa Karli versenkte in der 86. Minute einen 16-Meter-Freistoß. Abbehausens Torhüter Michael Mittmann war chancenlos.

Obwohl Delmenhorst an diesem Sonnabend den TSV auch dank seiner individuellen Klasse besiegt habe, könne seine Mannschaft einiges vom Tabellenführer lernen. „Delmenhorsts Spielanlage war schon klasse“, sagte Immerthal, der auf fünf Stammspieler hatte verzichten müssen. „Ich hoffe, dass sie mir am nächsten Sonntag gegen Rastede wieder zur Verfügung stehen. Denn dann wollen wir drei Punkte holen.“

Tore: 1:0 Entelmann (13.), 2:0 Brun-Tatje (39.), 3:0 Karli (86.).

TSV Abbehausen: Mittmann - Kemper, Maik Müller, Wohlrab, Böse (68. Mirco Müller), Hasemann, Renken, Barsch, Kühn (66. Strowitzki), Reesing (79. Jöllerichs), Beerepoot.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.